Die “HNS” im Überblick

Vom Berufseinstieg zur Berufsausbildung im Bereich Gesundheit, Pflege oder Soziales! Vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur! Mehr oben unter "Bildungswege"!

FS Heilpädagogik

Erzähl mir eine Geschichte — Schnuppertag an der Fachschule Heilpädagogik

 

"Erzähl mir eine Geschichte". Unter diesem Motto hatte das Team der Fachschule Heilpädagogik alle Interessierten zum Kennenlernen dieses berufsbegleitenden Ausbildungsganges Heilpädagogik in die Herman-Nohl-Schule eingeladen. Einen Nachmittag lang bestand die Möglichkeit, in die Inhalte der Heilpädagogik zu schnuppern und im Austausch mit Lehrenden und aktuellen Schülerinnen etwas über die Ausbildung zur staatlich anerkannten Heilpädagogin / zum staatlich anerkanntem Heilpädagogen zu erfahren.

Überraschend viele Interessierte waren dieser Einladung gefolgt. Anhand des Tagesthemas "Erzähl mir eine Geschichte – das Erzählen von Geschichten in der heilpädagogischen Praxis" lernten sich die Beteiligten kennen, agierten gestalterisch und musikalisch miteinander und tauschten sich über  heilpädagogisch relevante Theorien zum Thema sowie über Inhalte und Organisation der Ausbildung aus. Den Abschluss des Tages bildete ein gemütliches  Beisammensein mit Getränken und Knabbereien.

Das Team der Fachschule Heilpädagogik hofft, dass dieser rege Austausch mit möglichst vielen Beteiligten im Rahmen des nächsten Ausbildungsganges Heilpädagogik fortgesetzt werden kann. Der nächste Ausbildungsgang startet jetzt im Sommer 2016. Hierzu kann sich natürlich — möglichst bis zum 29. Februar — auch anmelden, wer nicht am Schnuppertag teilgenommen hat.

Schnupperunterricht an der Fachschule Heilpädagogik

Am Dienstag, den 02.02.2016 besteht in der Zeit von 17.00 bis 20.00 Uhr die Möglichkeit, den Unterricht, die Lehrenden und die Arbeitsweise der Fachschule Heilpädagogik an der Herman-Nohl-Schule kennen zu lernen.

Dazu laden wir alle Interessierten zu einem "Schnupperunterricht" ein. Der Tag steht unter dem Motto: "Erzähl mir eine Geschichte — das Erzählen von Geschichten in der heilpädagogischen Praxis". Alle Menschen (ob mit oder ohne Beeinträchtigung), die sich begegnen, bringen in die Begegnung ihre eigene Geschichte mit ein, und gemeinsam werden dann neue Geschichten entwickelt. Daher wird im theoretischen Teil erarbeitet, welche Bedeutung es für den Menschen (mit und ohne Beeinträchtigungen) hat, seine Geschichten erzählen zu können und warum diese in der heilpädagogischen Begegnung aufgegriffen und weiterentwickelt werden sollten. Im praktischen Teil werden dann Ideen entwickelt, wie dem Menschen Räume eröffnet werden können, in denen er mit seinen Möglichkeiten seine Geschichte einbringen und neue Geschichten kennen lernen kann.

Wenn Sie daran teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte bis zum 24.01.2016 per Mail bei Katrin Schöneborn an.

Weitere Informationen zur Fachschule Heilpädagogik auf dieser Seite oder bei Ingrid Trenckmann