Die “HNS” im Überblick

Vom Berufseinstieg zur Berufsausbildung im Bereich Gesundheit, Pflege oder Soziales! Vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur! Mehr oben unter "Bildungswege"!

Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege
mit dem Schwerpunkt Persönliche Assistenz

Später vielleicht mal irgendetwas mit Menschen machen, im Bereich der Pflege zum Beispiel? Und vorher vielleicht noch den Erweiterten Realschulabschluss I nachholen? Dann bringt Sie diese Berufsfachschule weiter. Und mit dem Besuch eines zweiten Schuljahres in der Berufsfachschule Sozialassistentin/-assistent mit dem Schwerpunkt Persönliche Assistenz können Sie dann noch den beruflichen Abschluss als Sozialassistent mit dem Schwerpunkt Persönliche Assistenz erwerben.

Die Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege mit dem Schwerpunkt Persönliche Assistenz ist ein Bildungsangebot, das sich an Schülerinnen und Schüler mit Realschulabschluss richtet. In diesem Jahr kann man sich erst einmal beruflich orientieren: Ist das etwas für mich, mit Menschen zu arbeiten? Könnte ich mir das für die Zukunft vorstellen, in pflegerischen oder anderen nichtärztlichen Heilberufen tätig zu sein? Kann ich mich auf Menschen die Hilfe benötigen einlassen?

Zugleich werden auch jetzt schon wichtige berufliche Kompetenzen erworben, die in einem zweiten Jahr in der aufbauenden Berufsfachschule Sozialassistentin/-assistent mit dem Schwerpunkt Persönliche Assistenz vertieft werden können und dann zum beruflichen Abschluss des "Sozialassistenten Persönliche Assistenz" führen.

Wer diese Berufsfachschule nach dem 1. Jahr erfolgreich abschließt…

Aufnahmevoraussetzungen

Aufgenommen werden kann, wer über den Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand verfügt.

Ausbildung

Die schulische Ausbildung gliedert sich in zwei Lernbereiche:

I. Berufsübergreifend

  • Deutsch/Kommunikation
  • Fremdsprachen/Kommunikation
  • Politik
  • Sport
  • Religion

II. Berufsbezogen: Theorie und Praxis

  • Menschen mit Unterstützungsbedarf begleiten und ihnen assistieren.
  • Grundlegende hauswirtschaftliche Versorgungsleistungen personenbezogen anwenden.
  • Grundkompetenzen pflegerischen Handelns personenbezogen anwenden.

Optionales Lernfeld:

  • Die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit geistigen und/oder körperlichen Beeinträchtigungen wahrnehmen und sie begleiten.

Die praktische Ausbildung erfolgt in einem vierwöchigen Praktikum in geeigneten Einrichtungen der Altenpflege und/oder der Heilerziehungspflege.

Kosten

Der Besuch der Berufsfachschulen Hauswirtschaft und Pflege ist schulgeldfrei. Lehrmittel werden zum Teil vom Land Niedersachsen gestellt.

Bei Vorliegen der individuellen Voraussetzungen ist eine Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) möglich. Für sonstige Lernmittel werden pro Monat etwa 20,00 € benötigt.

Beratung

Nach vorheriger Terminabsprache ist eine individuelle Beratung möglich.

Anmeldung

Anmeldungen sind jeweils bis zum 28./29. Februar eines Jahres an die Herman-Nohl-Schule zu richten.

Bitte fügen Sie Ihrer formlosen schriftlichen Bewerbung folgende Unterlagen bei:

  • Anmeldebogen
  • 1 Lichtbild
  • kurzes Bewerbungsschreiben mit Angabe des Berufswunsches
  • lückenloser, tabellarischer Lebenslauf
  • beglaubigte Kopien Ihrer letzten Zeugnisse

Kontakt

Ingrid Trenckmann
Fon: 05121/7680-30
Mail: Trenckmann@Herman-Nohl-Schule.de

Print Friendly, PDF & Email

5 Reaktionen auf diesen Artikel

  • Philipp Simon sagt:

    Ich Arbeite zur Zeit im Ausland und kann durch einen Festgesetzten Vertrag nicht vor dem Ende des Aprils 2018 nach Deutschland zuruck.
    Meine Frage wehre, ob ich mich mit einem Erweiterten Hauptschulabschluss
    (Letztes Zeugniss Realschule 9 Klasse)
    noch am Ende April oder anfang Mai fur eine Stelle in der Ausbildung fur Sozialassistenz bewerben konnte oder ob dies zu Spat ware?
    Leider konnte ich meine Schulpflicht nicht erfullen, da ich durch bestimmte umstande aus Deutschland Ausziehen musste. Wie Wirkt die Schulpflicht auf die Aufnahme ein? Oder ist da kein zusammenhang mit deraufnahme und der Schulpflicht?

    Diese Frage stellte ich in einem Falschen berreich. Ich entschuldige mich fur das Missverstandniss. Meine Frage gilt fur diesen berreich!

  • Lynn L. sagt:

    Sehr geehrte Frau Trenckmann,

    ich habe …

    • Moderator sagt:

      Liebe Lynn,

      solch eine Frage, wie Sie sie gestellt haben, kann nicht über dieses Forum beantwortet werden. Bitte kontaktieren Sie Frau Trenckmann direkt, entweder per Mail oder telefonisch.

      Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Lea B. sagt:

    Was sind denn die “bestimmten Vorausetzungen”, die man braucht, um den erweiterten Sekundarabschluss I zu erwerben?

    • Moderator sagt:

      Da nun auch uns die Grippewelle erwischt hat, konnte ich bislang keine exakten Informationen recherchieren. Deshalb hier nur so viel: Mit den “bestimmten Voraussetzungen” ist gemeint, dass ein bestimmter Notenschnitt erreicht werden muss. In welchen Fächern welcher Schnitt erreicht werden muss, werden Ihnen Ihre Lehrkräfte (Sie haben sich doch, wie ich vermute, bei uns angemeldet, oder?) sagen.

Eine Frage zu diesem Artikel? Oder eine Meinung?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*