Die “HNS” im Überblick

Vom Berufseinstieg zur Berufsausbildung im Bereich Gesundheit, Pflege oder Soziales! Vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur! Mehr oben unter "Bildungswege"!

Fachoberschule Gesundheit und Soziales

» Schwerpunkt Sozialpädagogik
» Schwerpunkt Gesundheit-Pflege

Die Fachoberschule Gesundheit und Soziales bietet zwei Schwerpunkte zur Wahl: Sozialpädagogik und Gesundheit-Pflege. Sie führt innerhalb von zwei Jahren (Klassen 11 und 12) zur Fachhochschulreife. Bewerber mit einschlägiger Berufsausbildung können jedoch gleich in Klasse 12 aufgenommen werden.

Der Besuch der Fachoberschule ist besonders für Realschulabsolventen interessant, die ein Fachhochschulstudium anstreben oder ihre Chancen auf dem Ausbildungsmarkt verbessern wollen. Bei anschließendem Studium in einem entsprechenden Berufsfeld verfügen Absolventen der Fachoberschule Gesundheit und Soziales über einen klaren Kompetenzvorsprung. Grundsätzlich ist aber ein Fachhochschulstudium jeder Fachrichtung möglich.

Aufnahmevoraussetzungen

In die Klasse 11 der Fachoberschule Gesundheit und Soziales kann aufgenommen werden, wer den Realschulabschluss oder einen gleichwertigen Abschluss nachweist.

Bitte unbedingt beachten:
Gemäß BbS-VO (Anlage 5 zu §33, §3 Absatz 1, Satz 2) soll vor der Aufnahme in die Klasse 11 einer Fachoberschule die Teilnahme an einem von einer außerschulischen öffentlich-rechtlichen Einrichtung durchgeführten Beratungsgespäch, bei dem die Erziehungsberechtigten die Möglichkeit der Teilnahme hatten, nachgewiesen werden. Dieser Nachweis muss mit den Bewerbungsunterlagen eingereicht werden.
In Hildesheim wird die Berufsberatung der Agentur für Arbeit diese Beratung leisten. Es empfiehlt sich unbedingt, dort rechtzeitig einen Termin zu vereinbaren, am besten telefonisch unter 0800/4555500, per Mail oder über dieses Kontaktformular.

Direkt in die Klasse 12 einsteigen kann, wer den Realschulabschluss und eine mindestens zweijährige erfolgreich abgeschlossene, einschlägige Berufsausbildung oder einen gleichwertigen Bildungsstand nachweist. Dies gilt beispielsweise auch für staatlich geprüfte Sozialassistentinnen und Sozialassistenten wie auch für Pflegeassistentinnen und Pflegeassistenten.

Klasse 11

In der Klasse 11 erfolgt die Ausbildung in Form von Praktika und schulischem Unterricht. Die Praktika umfassen insgesamt mindestens 960 Stunden. Diese sind an drei bis vier Tagen mit ca. 24 Stunden wöchentlich zu absolvieren. Das Praktikum sollte bereits Anfang August, d.h. eventuell noch in den Sommerferien, begonnen werden, um das erforderliche Pensum bis zum Ende des Schuljahres zu erreichen. Insgesamt sind 960 Stunden nachzuweisen, um in die Klasse 12 versetzt werden zu können. (Weitere Informationen zu den Praktika erhalten Bewerberinnen und Bewerber mit der Schulplatzzusage).

Die Praktika im Schwerpunkt Sozialpädagogik sind in folgenden Bereichen abzuleisten:

  • Sozialpädagogisches Praktikum (480 Stunden) in sozialen bzw. sozialpädagogischen Einrichtungen
  • Gewerbliches Praktikum (240 Stunden) in Industrie-, Handels- oder Handwerksbetrieben
  • Pflegerisches Praktikum (240 Stunden) in Krankenhäusern oder Altenheimen

Die Praktika im Schwerpunkt Gesundheit-Pflege sind in zwei der drei vorgegebenen Praxisfeldern abzuleisten (also A+B, A+C oder B+C):

  • Praxisfeld A: Ambulante Einrichtungen (480 Stunden) (z.B. Arztpraxen, Gesundheitsämter, Pflegedienste, Behindertenwerkstätten, ergotherapeutische, logopädische oder krankengymnastische Praxen, Beratungszentren)
  • Praxisfeld B: Stationäre Einrichtungen (480 Stunden) (z.B. Stationsdienst; Krankenhaussozialdienst oder –seelsorge; Behinderten-, Alten- oder Pflegeheim)
  • Praxisfeld C: Gewerbliches Gesundheitswesen (480 Stunden) (z.B. Krankenkassen, Apotheken, orthopädische Werkstätten, Sanitäts- oder Reformhäuser, Optiker oder Akustiker, med. Fußpflege)

Der Unterricht erfolgt an ein bis zwei Tagen pro Woche. Allgemeinbildende Fächer sind Deutsch, Englisch, Mathematik und Politik. Hinzu kommen je nach Schwerpunktsetzung vier Stunden im jeweiligen Profilfach, also entweder Sozialpädagogik oder Gesundheit-Pflege.

Klasse 12

In der Klasse 12 findet der Unterricht an fünf Tagen pro Woche statt. Die Stundentafel im allgemeinbildenden Bereich wird um das Fach Naturwissenschaft erweitert. Vor allem werden jetzt die Profilfächer vertieft: In beiden Schwerpunkten sind es jetzt wöchentlich zwölf berufsbezogene Unterrichtsstunden (mit Betriebs- und Volkswirtschaft sowie Informationsverarbeitung).

Kosten

Der Besuch der Fachoberschule ist schulgeldfrei. Schulbücher können gegen eine Gebühr geliehen werden. Kopierkosten müssen von den Schülerinnen und Schülern übernommen werden.

Bei Vorliegen der individuellen Voraussetzungen ist eine BAföG-Förderung möglich, über die die zuständige Bewilligungsstelle, d.h. das BAföG-Amt Ihres Wohnortes bzw. Landkreises entscheidet (Adressen der kommunalen BAföG-Ämter in Niedersachsen).

Perspektiven

Mit Bestehen der Abschlussprüfung an der Fachoberschule wird die Fachhochschulreife zuerkannt, also die Berechtigung an Fachhochschulen alle Fachrichtungen zu studieren.

Absolventen, die bereits über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen, können sich für die Klasse 13 einer Berufsoberschule bewerben. Dort kann die fachgebundene Hochschulreife erworben werden, bei Nachweis einer zweiten Fremdsprache auch die allgemeine Hochschulreife (Abitur).

Anmeldung

Anmeldungen sind jeweils bis zum 28./29. Februar eines Jahres an die Herman-Nohl-Schule zu richten.

Bitte fügen Sie Ihrer schriftlichen Bewerbung folgende Unterlagen bei:

  • Anmeldebogen
  • tabellarischer Lebenslauf
  • 1 Lichtbild
  • beglaubigte Kopien der letzten Zeugnisse zum Nachweis des Realschulabschlusses
  • bei Bewerbung um einen Platz in Klasse 11: Nachweis der Teilnahme an einem Beratungsgespäch bei der Agentur für Arbeit (siehe oben unter Aufnahmevoraussetzungen)
  • bei Bewerbung um einen Platz in Klasse 12: Nachweis über die abgeschlossene Berufsausbildung

Wichtiger Hinweis: Gegenwärtig können Bewerbungen leider nicht online entgegen genommen werden. Schicken Sie uns Ihre Unterlagen also bitte per Post zu oder bringen Sie sie persönlich vorbei!

Kontakt bei Fragen zum Praktikum

Martina Graf
Telefon: 05121/206398-12
Telefax: 05121/7680-66
E-Mail: Praktikum-FOS11@Herman-Nohl-Schule.de

Kontakt

Christine Bödecker
Telefon: 05121/7680-0 bzw. 05121/206398-12
Telefax: 05121/7680-66
E-Mail: Boedecker@Herman-Nohl-Schule.de

Print Friendly, PDF & Email

112 Reaktionen auf diesen Artikel

  • Ana sagt:

    Was genau versteht man unter Gewerbliches Praktikum? Kann man das Praktikum in einem Beauty Laden wie z.B Douglas oder Rossmann absolvieren? Und zum Pflegerischen Praktikum im Schwerpunkt Sozialpädagogik: Muss es ein Krankenhaus sein oder ist eine Zahnarztpraxis auch in Ordnung?

    • Moderator sagt:

      Zur ersten Frage: Ja, Douglas oder Rossmann würden wir als gewerbliche Praktikumsstelle akzeptieren. Generell geht jedes Geschäft oder Unternehmen, das einen Gewinn erzielen will, vom Kiosk an der Ecke bis hin zum Autofabrikanten.
      Zur zweiten Frage: Krankenhaus ja, ebenso Altenheim – aber nicht Zahnpraxis oder Fußpflege etc.! Die pflegerische Arbeit für und am Menschen muss im Vordergrund stehen.

  • Ana sagt:

    1) Bis wann hat man Zeit, sich eine Praktikumsstelle zu suchen? Und muss man Praktikumsstellen in allen drei Bereichen (Sozialpädagogisches, Gewerbliches und Pflegerisches) schon am Anfang des Schuljahres haben?
    2) Ist es möglich, sich nach eine Fachoberschule weiterzubilden, so dass man auf einem Universität studieren kann? Wäre es dann möglich eine Fachoberschule zu besuchen oder muss man vorher eine Ausbildung absolvieren?

    • Moderator sagt:

      zu 1)
      Es wäre schon gut, wenn Sie am ersten Schultag drei Praktikumsstellen nachweisen können, damit Sie sich selbst im Laufe des Schuljahres unnötigen Stress ersparen. Wenn dann wirklich noch ein Praktikum nicht “in trockenen Tüchern” sein sollte, werden Sie sich möglichst schnell darum kümmern müssen.
      zu 2)
      Diese Frage lässt sich leider nicht so allgemein beantworten. Welches Fach Sie mit welchem Abschluss an Universitäten studieren können, hängt vom Bedarf im jeweiligen Fach und von der einzelnen Universität ab. Da sollten Sie sich bei der Studienberatung der Arbeitsagentur beraten lassen. Vielleicht helfen aber auch bereits einige unserer Informationen auf der Seite Fragen und Antworten weiter.

  • Sarah sagt:

    Ich bin in der 10ten Klasse einer Realschule, und habe auf dem jetzigen Zeugnis wahrscheinlich einen 2,5er Durchschnitt.
    1) Muss ich mich mit diesem Halbjahreszeugnis aus 10. bewerben oder geht auch das Jahreszeugnis der 9. Klasse?
    2) Reicht der Schnitt von 2,5 aus um aufgenommen zu werden?
    3) Sind für dieses Jahr noch Plätze frei?

    • Moderator sagt:

      Zu 1) Im Anmeldeformular können Sie nachlesen, dass mit der Bewerbung folgende Unterlagen benötigt werden: “Beglaubigte Kopie des Halbjahreszeugnisses bzw. beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses der allgemeinbildenden Schule, Lebenslauf, 1 Passfoto, Nachweis über ein Beratungsgespräch der Berufsberatung der Agentur für Arbeit.”
      Zu 2) Entscheidend ist, dass Sie über den Realschulabschluss verfügen (wobei übrigens ein Schnitt von 2,5 nicht der Schlechteste ist;)
      Zu 3) Ja:)

  • Abdul sagt:

    Also ich bin ein Syrer, bin seit 2 Jahren in Deutschland und wohne in Würzburg.
    Ich mache heutzutage meinen Realabschluss und davor habe den Quali bestanden.
    Werde ich in die Fos aufgenommen, wenn ich einen Antrag bei der Ausländerbehörde stelle, dass ich nach Hildesheim ausziehe? oder würde es gehen, wenn ich meine Unterlagen der Anmeldung meinem Bruder gebe, um die er der Schule gibt?
    Ich würde sehr gerne bei der Herman Nohl Schule aufgenommen werden, weil mein Bruder in Hildesheim wohnt
    Würde mich über ihre Rückmeldung freuen

    • Moderator sagt:

      Das Ausländerrecht ist kompliziert. Bevor an dieser Stelle also etwas Missverständliches oder gar Falsches gesagt wird, empfehle ich Ihnen, sich telefonisch mit Herrn Baeslack in unserem Sekretariat in Verbindung zu setzen.

  • Jiselle sagt:

    Kann man das Pflegepraktikum auch in einer Physiopraxis absolvieren? Muss ich in den Bewerbungen dann nur einen ungefähren Zeitpunkt angeben (weil man ja nicht genau sagen kann, wann dass erste bzw. zweite Praktikum zu Ende ist)?

    • Moderator sagt:

      Nein, die in einer Physiopraxis anfallenden Tätigkeiten können leider nicht als pflegerische akzeptiert werden; das ist in der Regel nur in Krankenhäusern und Altenheimen der Fall. Zur zweiten Frage: Ja, natürlich reicht ein ungefährer Zeitpunkt. Wichtig ist nur, dass zu den Konferenzen am Ende des Schuljahres, die über die Versetzung in die Klasse 12 entscheiden, alle drei Praktika mit der jeweils erforderlichen Stundenzahl nachgewiesen werden können.

  • R.K. sagt:

    Ist das Gespräch bei der Agentur für Arbeit auch verpflichtend, wenn nachweislich schon eine Maßnahme und die FOS Handel an der FLS besucht wurde?

    • Moderator sagt:

      Wenn ich das nur wüsste…
      Vielleicht, dass unsere Abteilungsleiterin, Frau Bödecker (siehe oben unter “Kontakt”), dazu etwas sagen kann. Sie ist ab kommenden Montag wieder erreichbar. Eine wirklich rechtsverbindliche Auskunft kann Ihnen jedoch tatsächlich nur die Hildesheimer Arbeitsagentur geben (auch deren Kontaktdaten finden Sie oben im Infotext unter “Aufnahmevorausetzungen”).

  • Marie Celine sagt:

    Wenn man sich für die Fachoberschule für das Schuljahr 2017/18 bewerben möchte, müssen ja in dem Jahr auch drei unterschiedliche Praktika abgelegt werden. Ist da im Voraus schon ein fester Zeitplan für die Praktika angesetzt oder wie wird das geregelt?

    • Moderator sagt:

      Nein, ein genau datierter Zeitraum ist nicht vorgegeben, aber die Reihenfolge. Auch ist gesetzlich vorgegeben, dass die Praktika innerhalb des entsprechenden Schuljahres absolviert werden müssen. Wichtig ist außerdem, dass zum Termin der Versetzungskonferenz Anfang Juni 2018 die erforderliche Stundenzahl nachgewiesen werden kann. Alle benötigten Informationen finden Sie übrigens in der oben und hier verlinkten Praktikumsordnung.

  • Jaqueline sagt:

    Wenn ich die Fachhochschulreife habe, könnte ich damit schon Lehramt studieren oder müsste ich das 13. Schuljahr noch dranhängen?

    • Moderator sagt:

      Leider ist auf Ihre klare Frage nur ein unklares “Vielleicht” möglich! Zwar haben sich in den letzten Jahren viele Universitäten auch Bewerbern ohne Abitur geöffnet, erlauben zum Teil auch ein Lehramtsstudium. Doch beschließt eben jede Uni für sich, welche Bedingungen für die Studienaufnahme Voraussetzung sind. Hinzu kommt, dass sich diese Entscheidung von Jahr zu Jahr ändern kann. Angesichts dieser Sachlage bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als die Studienberatungen in Frage kommender Universitäten direkt zu konsultieren.
      Mit dem Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) gelangt man etwas sicherer zum Lehramtsstudium – sofern der Notenschnitt stimmt! Und auch der Numerus Clausus kann sich von Jahr zu Jahr ändern.

  • Steffi sagt:

    In der Klasse 11/FOS, muss ja auch ein gewerbliches Praktikum absolviert werden. Jetzt ist es so, dass ich bereits eine kaufmännische Ausbildung besitze und auch in einem Industriebetrieb gearbeitet habe. Muss ich dieses Praktikum absolvieren oder besteht die Möglichkeit, dass meine Vorbildung angerechnet wird?

    • M. Graf sagt:

      Hallo Steffi,

      das Praktikum von mindestens 960 Stunden ist gesetzlich vorgeschriebener Bestandteil der Fachoberschule Klasse 11 und muss innerhalb des Schuljahres absolviert werden, damit eine Versetzung in Klasse 12 erfolgen kann. Deshalb können wir Ihre Vorbildung in Klasse 11 nicht anerkennen.

      Ihre abgschlossene Ausbildung würde es Ihnen aber ermöglichen, direkt in Klasse 12 einzusteigen und die Fachoberschule bereits nach einem Jahr abzuschließen.

  • Julius sagt:

    Ich habe eine Frage bezüglich der Anmeldung. Zurzeit besuche ich die 11. Klasse eines Gymnasiums, jedoch werde ich aufgrund meiner Noten in Geschichte voraussichtlich nicht versetzt. Daher stellt sich mir die Frage, da ich die 11. Klasse nicht auf dieser Schule wiederholen möchte, ob ich mich erst für 2016/2017 anmelden kann, oder ob ein Schulwechsel am Schuljahresende für das Jahr 2015/2016 realisierbar ist?

    • Moderator sagt:

      Sie haben Ihre Anfrage zwar hier auf unserer Infoseite zur Fachoberschule gepostet, doch ist nicht ganz klar, ob sie sich auf die FOS oder auf das Berufliche Gymnasium bezieht. So oder so sieht die Situation so aus, dass in einem ersten Durchlauf alle Schulplätze vergeben worden sind. Allerdings geben immer wieder bereits aufgenommene Schüler ihren Platz zurück, um doch einen anderen Bildungsweg einzuschlagen; dann können andere Bewerber von der Warteliste nachrücken. Nur leider: Wieviele ihren Platz zurückgeben, ist nie vorherzusehen!

      Wer sich um einen Platz an der Fachoberschule beworben hat, gerät – sollte er nachrücken können – dann oft unter Zeitdruck, da schnell ein Praktikumsplatz gefunden und ggf. auch gleich angetreten werden muss.

  • Claudia sagt:

    Für das Praktikum muss zu Beginn des Schuljahres ein Praktikumsplan erstellt werden, der der Schule zur Anerkennung vorzulegen ist. Ohne
    diesen Praktikumsnachweis ist eine Aufnahme nicht möglich.
    Wie sieht dieser Praktikumsplan aus? Ist es erforderlich, eine genaue Auflistung (Plan ?) der beabsichtigten Praktika mit Angabe der konkreten Praktikumsstellen und detaillierten Praktikumszeiten schon bei Bewerbung zu übersenden oder reicht eine Praktikumszusage hin und die weiteren Praktika werden im Laufe des 11. Schuljahres gesucht?

    • Moderator sagt:

      Mit der Zusage eines Schulplatzes an der FOS erhalten die Bewerberinnen und Bewerber ein Formular, in der alle mit den verschiedenen Stellen vereinbarten Praktika mit Angaben der Zeiten eingetragen werden können – und bis zum ersten Schultag tatsächlich auch eingetragen werden sollten. Sollten dann im Verlaufe des Schuljahres Anpassungen notwendig werden (z.B. Vorziehen oder Verschieben eines Praktikums um einige Tage), ist das in Absprache mit der Klassenleitung möglich.

  • Vanessa Große sagt:

    Ich werde im August 2015 meine Ausbildung zur Pflegeassistentin abgeschlossen und den Realabschluss, eventuell auch den erweiterten Realschulabschluss haben. Was kann ich mit diesen Abschlüssen an der Herman-Nohl-Schule machen?

    • Moderator sagt:

      Grundsätzlich käme tatsächlich auch die Fachoberschule in Frage, auf deren Seite Sie hier ja Ihre Anfrage gepostet haben. Ob diese Schulform aber wirklich Ihren Vorstellungen entspricht, sollten Sie mit Ihrer Klassenleitung besprechen. Die kennt Sie besser und kann Sie deshalb viel gezielter beraten als es mir hier möglich ist.

  • Tim sagt:

    Welche Ausbildung kann man nach der Fachoberschule für Gesundheit und Soziales – Schwerpunkt Sozialpädagogik machen, bzw. welche Ausbildung würde gut dazu passen?

    • Moderator sagt:

      Der Besuch einer Fachoberschule – egal welcher Ausrichtung – bereitet nicht auf eine anschließende Ausbildung vor, sondern auf ein Studium! Dabei steht einem, wenn man die Fachhochschulreife erlangt hat, jede Studienrichtung an Fachhochschulen offen, auch etwa Maschinenbau oder Elektrotechnik; unsere Schülerinnen und Schüler wählen allerdings meistens die Studienrichtung “Soziale Arbeit”. Wenn Sie jedoch lieber eine Ausbildung in sozialen Berufsfeldern machen wollen, dann finden Sie hier auf unserer Seite oder hier bei der Diakonie Orientierungshilfen.

  • Patrick sagt:

    Ich habe eine Frage: Ist es denn noch möglich, mich bei Ihnen an der FOS zu bewerben? Die Frist ist zwar schon vorbei, aber ich wollte trotzdem nochmal fragen.

    • Moderator sagt:

      Sie werden es geahnt haben: Nein, da ist leider gar nicht mehr zu machen, da auch die Nachrückerliste schon recht lang ist! Tut mir wirklich Leid.

      • Patrick sagt:

        Trotzdem danke. Ich weiß nicht, ob ich das überhaupt fragen sollte, aber ist es denn überhaupt noch möglich, mich auf einer FOS zu bewerben? Eigentlich wollte ich ja in die Ausbildung, aber bis jetzt nur Absagen.

        • Moderator sagt:

          Ich fürchte, dass Sie an keiner FOS, gleich welchen fachlichen Schwerpunktes, mehr landen können, da es generell eine nachgefragte Schulform ist. Aber ehrlich: Wenn es nur eine Verlegenheits- oder Überbrückungslösung sein sollte, die Sie da jetzt suchen, würden Sie wahrscheinlich sowieso nicht glücklich werden. Einen wirklich guten Tipp, was Sie stattdessen machen könnten, habe ich nun leider aber nicht, zumal ich ja sonst nichts von Ihnen weiß. Auf jeden Fall anraten würde ich allerdings den Weg zum Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit in Hildesheim. Ihnen viel Glück!

  • Ronja sagt:

    Ist das schlimm, wenn ich bis zur Einschulung nur einen Praktikumsplatz habe für die Klasse 11 Gesundheit und Pflege?

    • Moderator sagt:

      Ganz schlimm ist das nicht, aber auch nicht schön! Sie werden zwar am Einschulungstag nicht sofort wieder nach Hause geschickt, wenn Sie die benötigten Praktikumsplätze nicht zusammen haben. Aber ersparen Sie sich und uns viel Stress und suchen Sie noch fleißig weiter. Ist ja noch etwas Zeit;)

  • Khola sagt:

    Darf man für die Klasse 11 Gesundheit und Pflege beim Zahnarzt ein Praktikum machen?

  • Ronja sagt:

    Wie viele Praktika …?

    • Moderator sagt:

      Ich habe Ihnen per Mail an die von Ihnen angegebene Adresse geantwortet! Leider ist diese Mail als “unzustellbar” zurückgekommen. Ich darf Sie aber ganz lehrerhaft darauf hinweisen, dass sich Ihre Frage auch nach Lektüre des obigen Infotextes beantwortet hätte;)

  • Nina sagt:

    Kann man bei der FOS beim pflegerischen Praktikum noch etwas anderes als Krankenhaus oder Altenheim machen?

    • Moderator sagt:

      Da dieses Praktikum tatsächlich mit konkreten pflegerischen Aufgaben verbunden sein muss, fällt mir leider kein anderer Bereich ein. Gegebenenfalls nehmen Sie aber bitte noch einmal Kontakt auf mit meiner zuständigen Kollegin, Frau Martina Graf (Praktikum-FOS11@Herman-Nohl-Schule.de).

  • Sarah sagt:

    Ich habe zwei Fragen:
    1.) Zu den drei Praktika, die ich in der 11. Klasse absolvieren muss, und zwar: Bis wann muss ich alle durch haben, gibt es ein bestimmtes Datum?
    Und was ist, wenn ich alle Praktika schon fertig habe und das Schuljahr noch nicht vorüber ist?
    2.) Ich habe ein Problem mit dem Hören bzw. bin Trägerin von Hörgeräten. Die Beeinträchtigung ist nicht stark ausgeprägt, jedoch habe ich Probleme im Störschall. Auf meiner alten Schule bekam ich einen Nachteilsausgleich. Ist dies auf ihrer Schule auch möglich?
    Über eine schnelle Antwort würde ich mich freuen.

    • Moderator sagt:

      Sorry, dass ich trotz der Bitte um eine schnelle Antwort erst jetzt reagieren kann, da über die Osterferien dringende Serverarbeiten durchgeführt werden mussten.

      Zu 1.)
      Da die Praktika versetzungsrelevant sind, müssen die Bescheinigungen rechtzeitig vor den Zeugniskonferenzen der Klassenleitung vorgelegt werden. Ein genaues Datum steht noch nicht fest, doch dürfte es Anfang Juli 2015 liegen.
      Zu 2.)
      Selbstverständlich kann für attestierte Beeinträchtigungen ein Nachteilsausgleich gewährt werden. Wie der im Einzelfall aussieht, hängt von den individuellen Vereinbarungen zwischen Ihnen und den Lehrkräften ab. Sprechen Sie gleich an den ersten Schultagen Ihre Klassenleitung an.

  • Stefanie K. sagt:

    Ich habe vor, zum 01.08.2014 nach Hildesheim umzuziehen. Wie ich sehe, ist die Anmeldefrist schon um. Ist es möglich, noch einen Schulplatz zu bekommen?

    • Moderator sagt:

      Leider nein! Da unsere FOS eine der beliebtesten Schulformen ist, ist selbst die Nachrückerliste schon bis zum Überlaufen gefüllt.

  • Lina sagt:

    Wann bekommen wir Bescheid, dass wir angenommen wurden?

    • Moderator sagt:

      Nach Auskunft der Abteilungsleitung werden die Bewerbungen noch jetzt in den ersten beiden Märzwochen gesichtet und entschieden, so dass Sie auf jeden Fall vor den Osterferien mit Nachricht rechnen dürfen.

  • Melissa sagt:

    Ich möchte mich gerne für die Fachoberschule Sozialpädagogik anmelden, hätte da aber noch einige Fragen. Ich habe meinen Realschulabschluss schon und ich will gerne Grundschullehrerin werden. Kann ich mit Fachabi Grundschullehrerin studieren oder muss ich dafür Abitur haben? Wenn ich nach 2 Jahren mein Fachabi habe, wie kann ich dann Abitur machen: Werde ich dann direkt nach der 12. Klasse in die Gymnasiumklasse 13 kommen oder wie funktioniert das?

    • Moderator sagt:

      Vorweg muss ich ein lehrerhaftes Haar spalten: Ein “Fachabi” gibt es in Deutschland gar nicht; korrekt heißt es Fachhochschulreife!

      Mit der Fachhochschulreife nun und dem Wunsch, Grundschullehramt zu studieren, ist das so eine Sache: In manchen Jahren geht es an manchen Hochschulen, in anderen Jahren nicht – je nachdem, wie groß der Bedarf an Grundschullehrern ist. In den letzten Jahren waren, glaube ich, die Chancen ganz gut. Aber eine wirklich kompetente Antwort auf diese Frage kann Ihnen der Studienberater im Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur geben.

      In Klasse 13 (dann an der so genannten Berufsoberschule) kann man nur aufgenommen werden, wenn man neben der Fachhochschulreife auch über eine abgeschlossene Berufsausbildung verfügt. Manche unserer Fachoberschüler, die noch die allgemeine Hochschulreife (= Abitur) anstreben, besuchen deshalb nach Abschluss der FOS für ein Jahr die zweite Klasse der Berufsfachschule Sozialassistenz, die zu einem anerkannten Berufsabschluss führt. Danach steht ihnen dann die Berufsoberschule offen.

  • V. sagt:

    Gibt es auf der FOS Notenpunkte oder ganz normale Noten?

  • Marie F. sagt:

    Ich habe 2 Fragen:
    1) Da ich seit 2011 aufgrund einer fortschreitenden Krankheit auf einen Rollstuhl angewiesen bin, habe ich in der Realschule zur Zeit Nachteilsausgleiche (evtl. mehr Zeit, adaptierte Hilfsmittel…), die ich in Anspruch nehmen darf. Sind diese Möglichkeiten in der FOS auch gegeben?
    2) Habe ich das richtig verstanden, dass für mich aufgrund der vorgegebenen Praktika nur Gesundheit und Pflege in Frage kommt? Ich würde lieber Sozialpädagogik als Schwerpunkt haben – aber ein Praktikum in der Pflege wird für mich als Rolli-Fahrerin kaum möglich sein. Besteht hier die Möglichkeit einer Ausnahmegenehmigung, denn als Schwerpunkt Gesundheit/Pflege wäre für mich als Rolli-Fahrerin (und auch von meinen Interessen) nicht so optimal, glaube ich :-(

    • Christine Bödecker sagt:

      Auch für Schüler der FOS ist ein Nachteilsausgleich möglich, der, auf Antrag, je nach Bedarf und Fähigkeiten der Schülerin/des Schülers von der Klassenkonferenz festgelegt wird. Das Procedere werden Sie kennen, wenn Sie schon Nachteilsausgleich gewährt bekommen haben.

      Die FOS ist eine Schulform, die von ihren Schülerinnen und Schülern viel Eigenverantwortung fordert, z.B. bei der Suche nach Praktikumsstellen. Wenn Sie es schaffen, in den vorgeschriebenen Bereichen einen Praktikumsplatz zu bekommen, dann wird das von der Schule natürlich anerkannt. Wenn Sie also in die FOS mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik gehen möchten, dann sollten Sie sich vorher um die Praktikumsplätze bemühen. In der Pflege gibt es sicher auch für Rollstuhlfahrerinnen Möglichkeiten ein Praktikum abzuleisten; wahrscheinlich ist es gut, sich dort persönlich vorzustellen, damit abgeklärt werden kann, ob die Einrichtung abgestimmt auf Ihre Fähig- und Fertigkeiten ein Praktikum ermöglichen kann.

      Die Schulform ist so angelegt, dass die Schule wenig Kapazitäten hat, die Schülerinnen und Schüler im Praktikum und bei der Suche nach Praktikumsplätzen zu unterstützen, aber es gibt schon auch Hilfestellung, denn die Schule arbeitet mit vielen Einrichtungen zusammen, da lässt sich im Notfall sicher ein passender Platz finden, sollten Sie selbst nicht erfolgreich sein – eine Garantie dafür gibt es allerdings nicht.

      Also, bewerben Sie sich ruhig für die FOS Sozialpädagogik, wenn das Ihr Wunsch ist. Formale Gründe stehen dem nicht entgegen!

  • Leonie sagt:

    Ich habe neulich einen Brief erhalten, wo drin steht, dass ich an der Schule angenommen werde, wenn ich die Kriterien erfülle. Was heißt das genau: dass ich auch noch die Sachen abegeben muss, die mir fehlen, wie Polizeiführungszeugnis etc.? Oder dass ich den Realschulabschluss bekommen muss?

    • Moderator sagt:

      Nein, wie kommen Sie darauf, dass Sie für die Bewerbung um einen Platz an der Fachoberschule ein polizeiliches Führungszeugnis benötigen? Davon steht oben doch nichts! Tatsächlich ist gemeint, dass Sie spätestens zur Einschulung den Realschulabschluss nachweisen. Schön, wenn Sie den auch noch mit einem guten Notenschnitt schaffen…

  • Nina sagt:

    Ich wollte mich für die Fachoberschule anmelden. Meine Frage ist bezüglich des Praktikums im Schwerpunkt Sozialpädagogik: Da steht “Gewerbliches Praktikum (240 Stunden) in Industrie-, Handels- oder Handwerksbetrieben”. Welche Berufe, Bereiche kann ich für dieses Praktikum anstreben; könnte ich einige Beispiele bekommen?

    • Moderator sagt:

      Der entscheidende Begriff ist “gewerblich”! Überall dort also, wo etwas mit Gewinnabsicht hergestellt oder gehandelt wird, können Sie sich einen Praktikumsplatz suchen, vom Zeitschriftenhändler um die Ecke über den Dachdeckerbetrieb bis hin zu einer Autofabrik!

  • Katrin sagt:

    Ich habe eine Ausbildung zur Verkäuferin erfolgreich beendet. Komme ich direkt in die 12. Klasse oder muss ich die 11. Klasse noch machen?

    • Moderator sagt:

      Wenn Sie eine abgeschlossene Berufsausbildung — und natürlich den Realschulabschluss — nachweisen, können Sie sich gleich für die Klasse 12 bewerben. Noch ein Hinweis: Der relativ kurze, aber anstrengende Weg zur Fachhochschulreife fällt leichter, wenn man über gute, mindestens aber “ausbaufähige” Vorkenntnisse in den allgemeinbildenden Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik verfügt.

  • Lilly sagt:

    Ich bin jetzt in der 9. Klasse im Gymnasium und möchte gerne nach der 9. auf die Fachoberschule wechseln. Geht das?

    • Moderator sagt:

      Nein, da werden Sie sich leider noch ein Jahr gedulden müssen. Denn unbedingte Aufnahmevoraussetzung für die Fachoberschule ist der Realschulabschluss – Sekundarabschluss I.

  • Melanie sagt:

    Ich habe im September mit einer Ausbildung angefangen. Aber leider entspricht der kaufmännische Beruf nicht meinen Wünschen. Deshalb habe ich überlegt, meine Ausbildung jetzt abzubrechen und ein FSJ im Kindergarten anzufangen bis nächstes Jahr Sommer. Im Januar will ich mich dann in der FOS Sozialpädagogik anmelden. Wie sehen dann die Annahmechancen aus: Werde ich dann wahrscheinlich angenommen oder eher nicht? Meinen Realschulabschluss habe ich ja im Jahr 2012 erhalten. Und ich hätte noch die Frage, welche Studiengänge ich dann mit dem Abschluss von der 12. Klasse besuchen kann außer Soziale Arbeit???

    • Moderator sagt:

      Sorry, dass ich erst jetzt die Zeit für eine Antwort finde! Dafür dürfte die Antwort Sie beruhigen: Mit dem Realschulabschluss und einem Freiwilligen Sozialen Jahr dürfte es keine Probleme geben, in die FOS aufgenommen zu werden. Und Ihre weitere Frage, welche Studiengänge Ihnen anschließend mit der Fachhochschulreife offenstünden, ist ebenfalls einfach zu beantworten: Alle! Allerdings werden Sie sich bei der Studienplatzsuche zunächst auf Fachhochschulen beschränken müssen (die heute jedoch fast jede Studienrichtung anbieten).

  • Finja sagt:

    Ich habe in diesem Jahr eine Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen gemacht. Ist es sinnvoll, dass ich das Fachabitur in diesem Bereich mache oder gibt es noch etwas anderes? Wird in der 12. Klasse auf die fachbezogenen Themen aufgebaut oder von vorne angefangen? Gibt es Schulbücher um sich vorzubereiten?
    Schon einmal im Voraus vielen Dank für Ihre Antwort.

    • Moderator sagt:

      Tatsächlich bieten wir an unserer Fachoberschule zwei Schwerpunkte an: Sozialpädagogik und Gesundheit-Pflege. In Ihrem Fall ist aber schon zu empfehlen, den Schwerpunkt Gesundheit-Pflege zu wählen; dies gilt natürlich besonders dann, wenn Sie später auch im Bereich Gesundheitswesen ein Studium aufnehmen wollen. Im Ürbigen werden fachliche Vorkenntnisse zwar nicht vorausgesetzt, erleichtern aber sicher den Einstieg. Welche Lehrbücher benötigt werden, wird Ihnen mit der Anmeldebestätigung mitgeteilt. Dabei besteht die Möglichkeit, Lehrbücher gegen eine kleine Gebühr auszuleihen.

      PS. Da es immer wieder zu Missverständnissen führt, noch ein Hinweis: Ein Fachabitur gibt es in Niedersachsen und auch den anderen Bundesländern nicht. Vielmehr wird unterschieden zwischen der fachgebundenen Hochschulreife und der Fachhochschulreife. Die Fachoberschule führt – wie Sie oben gelesen haben werden – zur Fachhochschulreife.

  • Susanna sagt:

    Ich habe zwei Fragen:
    - Wenn man die Allgemeine Hochschulreife nach der Fachhochschulreife erlangen möchte, reicht da anstatt einer Ausbildung auch ein einjähriges Praktikum?
    - Wie viele Jahre einer zweiten Fremdsprache muss man nachweisen, damit man versetzt wird in die 13 Klasse (Allgemeine Hochschulreife)?

    • Moderator sagt:

      Wenn ich Ihre erste Frage richtig verstehe, haben Sie die Fachhochschulreife an der Fachoberschule erlangt (oder planen das) und möchten anschließend an der Berufsoberschule die Hochschulreife anstreben? Leider ist das so ohne Weiteres nicht möglich, da der Besuch der Berufsoberschule tatsächlich eine ‘richtige’ Berufsausbildung voraussetzt; ein Praktikum reicht nicht!

      Die Antwort auf Ihre zweite Frage wird Ihnen nun nicht viel helfen: Die Klasse 13 an der Berufsoberschule setzt an sich keine zweite Fremdsprache voraus; allerdings kommt man dann ‘nur’ zur sogenannten Fachgebundenen Hochschulreife, mit der einem viele, aber eben nicht alle Studiengänge an Universitäten offenstehen. Für die Allgemeine Hochschulreife müssen vier Jahre Unterricht in einer zweiten Fremdsprache nachgewiesen werden.

      Aber bevor Sie nun ganz gefrustet sind, hier noch ein Hinweis: Da Sie einen bestimmten Studienwunsch zu haben scheinen, sollten Sie die Studienberatung der Arbeitsagentur aufsuchen und sich beraten lassen, auf welchen Wegen das Ziel vielleicht doch zu erreichen ist. Hier der Link zum Berufsinformationszentrum BiZ

  • Jasmin sagt:

    Ich habe einen Realschulabschluss und eine Ausbildung im Kaufmännischen Bereich. Habe dort auch schon 5 Jahre gearbeitet und möchte mich gerne weiterbilden. Kann ich mich da für Klasse 12 Sozialpädagogik anmelden (habe aber keine 2. Fremdsprache)? Und wie wird das dann mit den Praktika gehalten: Muss man dann trotzdem die vollen Stunden ableisten?

    • Moderator sagt:

      Ja, mit dem Realschulabschluss und einer abgeschlossenen Berufsausbildung können Sie sich tatsächlich gleich für Klasse 12 der Fachoberschule bewerben; Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache werden nicht verlangt (sie wären allerdings dann nützlich, wenn man anschließend noch die Berufsoberschule besuchen und die Allgemeine Hochschulreife erlangen will). Praktika sind in der Klasse 12 nicht abzuleisten, sondern nur von den jüngeren Schülern in Klasse 11, damit sie erste Berufserfahrungen machen können. Übrigens richten wir für die Schülerinnen und Schüler mit abgeschlossener Berufsausbildung immer eine spezielle Klasse 12 ein.

    • Timo sagt:

      Kann man sich jetzt noch für die FOS11 für dieses Jahr anmelden? Denn ich habe bis jetzt noch nichts Richtiges gefunden und noch keine Rückmeldungen erhalten.

      • Moderator sagt:

        Ja und nein: Bewerben können Sie sich natürlich noch! Ihre Chance, tatsächlich aufgenommen zu werden, wäre allerdings gering, da die Nachrückerliste bereits sehr lang ist.

  • Shalin sagt:

    Ich besuche gerade die 10. Klasse einer Realschule. Oben steht, dass man beglaubigte Kopien der letzten Zeugnisse zum Nachweis des Realschulabschlusses braucht. Deshalb meine Frage, was für Zeugnisse ich jetzt mit in die Bewerbung legen soll: Reicht erstmal nur eine Kopie von der 10. Klasse 1. Halbjahr, so dass ich dann das Endjahreszeugnis nachreiche?

  • Marianne sagt:

    Lohnt es sich jetzt noch, sich an Ihrer Schule anzumelden?

    • Moderator sagt:

      Ja, natürlich! Die Bewerbungsfrist endet erst Ende Februar. Und da die Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber nicht nach dem “Windhundverfahren” erfolgt, d.h. nicht in der Reihenfolge des Posteingangs, werden alle rechtzeitig eingegangen Bewerbungen gleichermaßen berücksichtigt.

  • Nina sagt:

    Ich habe auch die Pflegeassistenz gemacht und sie 2011 abgeschlossen. Jetzt noch ein Jahr Altenpflege, aber lieber möchte ich noch die Fachoberschule besuchen. Deswegen wollte ich wissen, ob ich zum August 2013 dort in die Klasse 12 einsteigen kann?

    • Moderator sagt:

      Laut Verordnung über berufsbildende Schulen (BbS-VO) in der Fassung vom 10. Juni 2009 erfüllen Sie die formalen Voraussetzungen (siehe unten auch die Antworten zur Anfrage von Alena vom 13. November).
      Da die Klasse 12 der FOS allerdings, insbesondere mit Blick auf die Fächer Englisch und Mathematik, kein Zuckerschlecken ist, sollten Sie sich vor einer Bewerbung jedoch umfassend über die Anforderungen informieren. Wenden Sie sich bitte an eine der oben genannten Kontaktpersonen.

  • Deborah sagt:

    Ich besuche zu Zeit die Klasse 12 der Fachoberschule Gesundheit und Soziales, habe also mit hoher Wahrscheinlichkeit nach Abschluss diesen Jahres die Fachhochschulreife. Ist es möglich, nach dem Fachabitur im Bereich Gesundheit und Soziales die 13. Klasse auf Ihrer Schule zu absolvieren?

    • Moderator sagt:

      Nein, nein – aber vielleicht doch! Nein insofern, als dass die 13. Klasse am Beruflichen Gymnasium unter bestimmten Bedingungen mindestens auch den Besuch der 12. Klasse voraussetzt. Nein auch deshalb, weil der andere Weg zur Allgemeinen Hochschulreife über die 13. Klasse an der Berufsoberschule Gesundheit und Soziales nicht nur die Fachhochschulreife, sondern auch eine abgeschlossene Berufsausbildung verlangt. (Oder verfügen Sie über eine abgeschlossene Berufsausbildung?)
      Vielleicht aber doch: Wenn Sie nämlich an der Fachoberschule den Schwerpunkt Sozialpädagogik gewählt haben sollten, könnten Sie anschließend die zweite Klasse der Berufsfachschule Sozialassistenz besuchen, dort einen anerkannten Berufsabschluss erlangen, und damit – mit Fachhochschulreife und Berufsabschluss – tatsächlich in die Berufsoberschule aufgenommen werden, um dort das Abitur anzustreben.
      Übrigens dürfen Sie sich gerne an oben angegebene Kontaktperson wenden, um sich weiter beraten zu lassen.

  • Alena sagt:

    Mir stellen sich gerade zwei Fragen:
    1. Ich befinde mich derzeit in der Ausbildung zur Pflegeassistentin und werde diese im Juni abschließen. Durch eine Kenntnisstandprüfung und die Zulassung durch die Landesschulbehörde konnte ich das erste Lehrjahr überspringen. Ist die Voraussetzung für die Aufnahme in die FOS12 damit trotzdem gegeben?
    2. Da die Ausbildung erst im Juni ’13 endet und keine Zwischenzeugnisse erteilt werden, frage ich mich, wie ich die Ausbildung nachweisen soll, um in die FOS12 aufgenommen zu werden? Wäre hier eine Anmeldung unter “Vorbehalt” mit entsprechender Schulbescheinigung zu erbringen?

    • Moderator sagt:

      Vorweg zu Frage 2: Ja, eine Anmeldung unter “Vorbehalt” ist in der Fachoberschule fast die Regel, da die wenigsten Bewerberinnen und Bewerber bereits Ende Februar ihr Abschlusszeugnis vorlegen können. Das muss dann allerdings sofort nach Erhalt nachgereicht werden.
      Mit Blick auf Frage 1 kann auf jeden Fall zugesichert werden, dass eine Aufnahme in Klasse 11 der FOS möglich ist, da hierfür nur der Realschulabschluss nachgewiesen werden muss. Sie hoffen aber darauf, gleich in Klasse 12 einsteigen zu können. Ob Sie die Voraussetzungen dafür erfüllen, nämlich zusätzlich zum Realschulabschluss eine mindestens zweijährige erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung, muss noch geklärt werden. Eine Antwort folgt demnächst an dieser Stelle.

      • Moderator sagt:

        Klärung erfolgt: Ja, Sie können sich gleich für Klasse 12 der FOS bewerben! Wichtig ist nur, dass Sie dem Aufnahmeausschuss Entscheidungshilfen an die Hand geben: in jedem Fall Ihr Hauptschulzeugnis, möglichst aber auch – da Sie in der BFS Pflegeassistenz ja kein Zwischenzeugnis erhalten – andere Notennachweise Ihrer Lehrkräfte. Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne an Frau Regina Michalski (siehe oben unter ‘Kontakt’) wenden.

  • Helena sagt:

    Ich habe mich an Ihrer Schule für die 12te Klasse FOS für das Jahr 2012/13 angemeldet. Leider bin ich auf die Warteliste gekommen; meine Cousine hingegen kam in die Klasse rein. Nun sagte sie mir, dass 4 Mitschüler nicht erschienen sind, laut Klassenlehrerin aber keine Nachrücker mehr in die Klasse genommen werden. Wie kann sowas sein????

    • Moderator sagt:

      Ihre Enttäuschung ist verständlich. Hoffentlich können Sie dennoch folgende Erklärung nachvollziehen: Tatsächlich erhalten für die Klasse 12 der Fachoberschule mehr Bewerber eine Zusage als eigentlich Schulplätze vorhanden sind, da aufgrund langjähriger Erfahrungen von vorneherein mit vier oder mehr Bewerbern gerechnet wird, die nicht erscheinen oder gleich nach den ersten Tagen wieder abbrechen. Sollten Sie – was uns freuen würde – weiterhin interessiert sein, melden Sie sich für das nächste Schuljahr bitte rechtzeitig an; Stichtag ist der 28. Februar 2013!

  • Sabrina sagt:

    Ich habe eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung (2010) zur Köchin mit einem ”GUTEN” Abschluss-Zeugnis. Nun frage ich mich, ob es möglich ist, das Fachabitur in der Fachrichtung Gesundheit und Soziales zu machen? Oder muss ich dafür eine Ausbildung in einem Pflegeberuf haben? Und dann noch: Muss ich den Realschulabschluss mit Qualifikation haben? Ich habe nämlich ”nur” den mit der abgeschlossenen Ausbildung.

    • Moderator sagt:

      Mit Ihrer Ausbildung und dem Realschulabschluss – es muss nicht der erweiterte sein – können Sie sich tatsächlich gleich für Klasse 12 der Fachoberschule Gesundheit und Soziales bewerben, um dort die Fachhochschulreife anzustreben.

  • Svenja sagt:

    Was habe ich für einen Abschluss nach der 12. Klasse?

    • Moderator sagt:

      Die Fachoberschule führt innerhalb von zwei Jahren zur Fachhochschulreife. Und mit der Fachhochschulreife hält man nicht nur den Schlüssel zu anspruchsvollen Ausbildungsberufen in der Hand, sondern eben auch zu einem Fachhochschulstudium.

  • Stefanie sagt:

    Am 5.9 sollen die neuen Schüler zur Einschulung den ausgefüllten Zettel mit den bestätigten Praktikastellen abgeben. Ist es schlimm, wenn man bis dahin erst 2 bestätigte Stellen vorweisen kann? Wird man dann trotzdem angenommen?

    • Moderator sagt:

      Aus Ihrer Frage ist zu schließen, dass Sie sich für den FOS-Schwerpunkt “Sozialpädagogik” angemeldet haben. Wenn Sie das sozialpädagogische Praktikum, mit dem Sie ja beginnen sollten, sicher haben, ist es nicht tragisch, wenn Ihnen noch eine Praktikumsstelle im Bereich Gewerbe oder Pflege fehlt. Sie müssen sich also keine Sorge um die Aufnahme machen:-) Allerdings sollten Sie die weitere Suche nach der fehlenden Stelle nicht auf die lange Bank schieben.

  • Mandy sagt:

    Ich habe eine abgeschlossene Berufsausbildung zur Sozialassistentin, habe aber den Notendurchschnitt für die Erzieherklasse nicht erreicht. Könnte ich dann bei Ihnen in die 12. Klasse?

    • Moderator sagt:

      Grundsätzlich können Sie mit einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung als Sozialassistentin in die Klasse 12 der Fachoberschule aufgenommen werden – doch leider nicht mehr für das Schüljahr 2012/13, da bereits alle Plätze vergeben sind. [Beachten Sie, dass Ihnen eine Mail mit einer umfassenderen Antwort zugegangen ist].

  • Marie sagt:

    Wenn ich meine FOR (Fachoberschulreife) habe und eine abgeschlossene 2-jährige Berufsausbildung zur Elektronikerin, kann ich dann mein Abitur an Ihrer Schule machen? Und wenn ja: in wie vielen Jahren?

    • Moderator sagt:

      Wenn Sie mit Abitur die Fachhochschulreife meinen, ist die Antwort ein klares Ja! Möglicherweise können Sie mit Ihrer Ausbildung sogar gleich in Klasse 12 der Fachoberschule einsteigen, so dass Sie in einem Jahr zum Ziel kämen. Sollten Sie allerdings wirklich das Abitur, also die Allgemeine Hochschulreife, anstreben, müssten Sie anschließend ein weiteres Jahr die Berufsoberschule besuchen. Den Unterschied zwischen Fachhochschulreife und Allgemeiner Hochschulreife (=Abitur) finden Sie hier erklärt.
      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne per Mail oder telefonisch an unsere oben am Ende des Artikels angegebenen Kontaktpersonen wenden.

  • Svenja sagt:

    Was sind typische “Einsatzorte” für ein gewerbliches Praktikum?

    • Moderator sagt:

      Typisch für ‘gewerbliche’ Praxisstellen ist, dass dort Waren hergestellt oder verkauft werden oder Dienstleistungen erbracht werden. Das ist vor allem in Industrie-, Handels- oder Handwerksbetrieben der Fall, wo nach kaufmännischen Gesichtspunkten gewirtschaftet und Gewinn erwirtschaftet wird. Das Einsatzspektrum reicht also vom Schnellimbiss an der Ecke über den Baumarkt am Stadtrand bis hin zum Autoteileproduzenten im Industriegebiet. Sollten Sie im speziellen Fall nicht sicher sein, dürfen Sie sich gerne an unsere Praktikumsbeauftragte Martina Graf wenden, die Sie telefonisch unter 05121/206398-12 oder besser noch per Mail an Praktikum-FOS11@Herman-Nohl-Schule.de erreichen.

  • Serife sagt:

    Hallo, die Anmeldefrist für die Fachoberschule ist zwar schon vorbei, aber gibt es vielleicht noch freie Plätze, für die man sich bewerben kann?

    • Moderator sagt:

      Freie Plätze in der Fachoberschule gibt es leider nicht mehr. Allerdings springen immer auch wieder einzelne Bewerber ab, so dass andere Bewerber nachrücken können. Doch ganz ehrlich: Die Chance, auf diesem Wege noch an einen Platz zu kommen, ist gering.

  • Jacqueline sagt:

    Kann ich mein Praktikum, welches ich in einer sozialpädagogischen Einrichtung machen muss, bei einem Ergotherapeuten/Logopäden machen?

    • Moderator sagt:

      Leider nein! Geeignete Praxisstellen wären beispielsweise Kindertagesstätten, Grundschulen mit Betreuungs- und Förderangeboten, Jugend- und Stadtteilzentren oder Einrichtungen der Behindertenhilfe. Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne an unsere Praktikumsbeauftragte Martina Graf wenden, die Sie telefonisch unter 05121/206398-12 oder per Mail an Praktikum-FOS11@Herman-Nohl-Schule.de erreichen.

  • Sina sagt:

    Was ist mit dem Gewerblichen Praktikum gemeint?

    • Moderator sagt:

      Das gewerbliche Praktikum, das in Industrie-, Handels- oder Handwerksbetrieben abgeleistet werden kann, soll unseren Schülerinnen und Schülern Erfahrungen in der “ganz normalen Arbeitswelt” ermöglichen. In sozialpädagogischen Berufsfeldern geht es ja oft darum, andere Menschen in ihrer Lebensgestaltung zu unterstützen: Da sollte man die soziale Wirklichkeit kennen! Im Sozialpädagogikunterricht der Klasse 11, der immerhin drei oder vier Stunden pro Woche umfasst, werden diese Erfahrungen selbstverständlich reflektiert.

  • Dana sagt:

    Wie kommt es, dass an der FOS Schwerpunkt Sozialpädagogik das Praktikum in drei unterschiedlichen Bereichen absolviert werden muss, aber an anderen FOS das gesamte Praktikum (960 Std.) in einer sozialpädagogischen Einrichtung abgeleistet werden kann?

    • Martina Graf sagt:

      Die Aufteilung des Praktikums hat mehrere Vorteile, zum Beispiel:
      - Sie bekommen leichter einen Praktikumsplatz, denn es besteht eine Konkurrenz um Plätze in den Kindergärten mit den angehenden Erzieherinnen und Erziehern. Die werden von den Kindergärten tendenziell bevorzugt. Bei unserer Regelung ist die Praktikumsphase aber nicht gleichzeitig und es gibt tatsächlich Plätze.
      - Außerdem haben Sie drei Möglichkeiten, für sich auszuprobieren, welche Art von Tätigkeit Ihnen liegt und wie Sie mit verschiedenen Mitarbeiterkonstellationen harmonieren. Daraus können Sie umfassender Schlüsse ziehen für Ihre Berufswahl, als wenn Sie nur an einer Stelle bleiben.
      Wir haben gute Erfahrungen gemacht mit der Aufteilung – und erhalten auch positive Rückmeldungen von unseren Schülerinnen und Schülern.

  • Sabrina sagt:

    Um die Allgemeine Hochschulreife nach Klasse 13 zu erlangen, benötigt man die zweite Fremdsprache. Wieviel Jahre des Fremdsprachenunterrichts sind Voraussetzung? Könnte man eine Nachprüfung durchführen, falls man keinen Unterricht in solch einem Fach hatte?

  • Natalie sagt:

    Ich habe drei Fragen:
    1) Welche Unterrichtsfächer werden genau in der 12. Klasse unterrichtet?
    2) Wenn man eine abgeschlossene Berufsausbildung hat, muss man dann die 11. Klasse nicht mehr machen, sondern kann gleich in die 12. Klasse aufgenommen werden?
    3) Und wenn man gerade eine Berufausbildung macht, muss dann eigentlich in den Unterrichtsfächern Mathematik, Deutsch, Englisch ein Durchschnitt von 3,0 vorliegen, um in die 12. Klasse zu kommen, oder zählt am Ende einfach nur der Nachweis einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung?

    • Moderator sagt:

      Zu 1) Deutsch, Englisch, Mathematik, Naturwissenschaften (Biologie), Politik und Religion sowie die berufsbezogenen Fächer Sozialpädagogik, Informationsverarbeitung, Betriebs- und Volkswirtschaft.
      Zu 2) Ja, sofern man den Realschulabschluss und eine mindestens zweijährige erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung und den Berufsschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand nachweisen kann (dies gilt, wie oben erwähnt, beispielsweise auch für staatlich geprüfte Sozialassistentinnen und Sozialassistenten).
      Zu 3) Eine bestimmte Durchschnittsnote in den allgemeinbildenden Fächern wird nicht erwartet. Allerdings sollten die Anforderungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik nicht unterschätzt werden: Zwar unterrichten in der Fachoberschule sehr erfahrene Lehrkräfte, zwar werden in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule außerdem kostengünstige unterrichtsbegleitende Hilfsangebote gemacht, doch bringt das nur diejenigen Schüler weiter, die auch eine entsprechende Lernmotivation mitbringen.

Eine Frage zu diesem Artikel? Oder eine Meinung?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*