PFLEGE GESUNDHEIT SOZIALES HAUSWIRTSCHAFT

Wichtiger Hinweis
für Bewerberinnen und Bewerber:

Aufgrund der aktuellen Coronalage ist es leider nicht möglich, Bewerbungen persönlich im Sekretariat abzugeben. Bitte senden Sie Ihre Unterlagen deshalb per Post zu.

Schuljahr 2021.22

Auf
geht’s!

Etwas Sinnvolles tun. Einen Beruf erlernen, der einen auch persönlich ausfüllt, weil er mit Menschen zu tun hat. Oder einen Schulabschluss anpeilen, um weiterzukommen: Hauptschul- oder Realschulabschluss, Fachhochschulreife oder Abitur. Ganz schön vielfältig, die Herman-Nohl-Schule! Mehr Informationen? Von dieser Seite aus können Sie unsere Schule etwas näher kennenlernen. Vielleicht schließen Sie sich erst einmal einer Videoführung durch unsere Räume an. Anschließend stellen wir Ihnen hier einige der verschiedenen Schulformen vor. Um dann an detailliertere Informationen zu kommen, folgen Sie bitte im Hauptmenü dem Link „Bildungswege“.

Fit fürs Studium machen?

Das Berufliche Gymnasium Gesundheit und Soziales führt innerhalb von drei Jahren (Klasse 11 bis 13) zum Abitur, die Fachoberschule Gesundheit und Soziales zur Fachhochschulreife. Die Schüler:innen können zwischen den Schwerpunkten Sozialpädagogik und Gesundheit-Pflege wählen. Auf der Sonderseite Wege zu Abitur und Fachhochschulreife“ können Sie sich aus erster Hand, nämlich von Lehrkräften und Schüler:innen, über das Angebot informieren und sogar in einige Fächer „reinschnuppern“!

Abschluss nachholen?

Nicht jede:r schafft’s auf Anhieb. Aber jede:r hat eine weitere Chance verdient. Wer auf sinnvolle Weise seine Schulpflicht erfüllen und den Hauptschulabschluss erwerben oder verbessern will, guckt mal auf die Seite der Berufseinstiegsschule. Oder sieht sich unseren Film auf YouTube [externer Link] an.

„Wenn es Ihnen gelingt, unsere Schüler tapfer, liebevoll und wahrhaftig zu machen, dann werden sie diese Welt fröhlich und sicher bestehen.“
Herman Nohl zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Mit Kindern die Welt entdecken?

Ausbildung als Sozialpädagogische:r Assistent:in und Erzieher:in

Mit Kindern Musik machen, Spiele spielen, Essen kochen, Kuchen backen, Geschenke basteln, Bilderbücher angucken, Türme bauen, raus gehen und die Welt entdecken. Die Kleinen aber auch bei alltagspraktischen Handlungen unterstützen, beim Essen, beim Anziehen, beim Zähneputzen und Händewaschen. Die Arbeit als Sozialpädagogische:r Assistent:in bzw. Erzieher:in ist soooo abwechslungsreich… Und abwechslungsreich ist bei uns an der Herman-Nohl-Schule auch schon die Ausbildung, wie sie einige unserer angehenden Sozialassistentinnen in einem Video über ‚ihre‘ Berufsfachschule darstellen.

Etwas mit und
für Menschen tun?

Früher wurden „nicht funktionsfähige“ Menschen oft einfach vergessen. Zum Glück weiß man heute, dass alte, kranke, verunfallte oder beeinträchtigte Menschen professionell undd partnerschaftlich gefördert werden können!
Wie?
Zum Beispiel, indem man sich bei uns in einem Pflegeberuf ausbilden lässt.
Einen ganz besonderen Schwerpunkt hat die Arbeit von Heilerziehungspfleger:innen (zur Heilerziehungspflege hier auch ein Präsentationsvideo). Interessant für Berufstätige: die berufsbegleitende Ausbildung als Heilpädagogin bzw. Heilpädagoge. Wie die abläuft, erläutert unsere Fachkollegin in einer Prezi-Präsentation [externer Link].
Sehr spannend auch sind die Aufgaben von Ergotherapeut:innen, die zwei unserer Schülerinnen hier in einem Erklärvideo vorstellen (mehr zu und von unserer Berufsfachschule auch auf einer eigenen Facebookseite [externer Link]).

Und…

Unsere Broschüre hier
zum Herunterladen

Unser Schulhund Rudi hier
zum Streicheln auf Instagram