PFLEGE GESUNDHEIT SOZIALES HAUSWIRTSCHAFT

Berufsoberschule Gesundheit und Soziales

Die Berufsoberschule Gesundheit und Soziales führt Sie in einem Jahr (Klasse 13) zur fachgebundenen oder auch wenn Sie entsprechende Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache nachweisen können zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Voraussetzung: Sie verfügen bereits über die Fachhochschulreife und eine abgeschlossene Berufsausbildung.

Die Berufsoberschule Gesundheit und Soziales eröffnet ehrgeizigen Menschen, die bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen haben und außerdem über die Fachhochschulreife verfügen, den Weg zu einem Studium an Universitäten.

Dabei erlaubt die allgemeine Hochschulreife ein Hochschulstudium jeder Fachrichtung. Mit der fachgebundenen Hochschulreife, die an einer Berufsoberschule Gesundheit und Soziales erlangt wurde, eröffnen sich folgende Studienmöglichkeiten:

  • Studium der Pädagogik, Sozialpädagogik, Psychologie, Biologie, Biochemie
  • Studium des Lehramts an berufsbildenden Schulen mit den Schwerpunkten Sozialpädagogik oder Gesundheit-Pflege
  • sowie Studium des Lehramts für Sonderpädagogik.

Eine vorangegangene Berufsausbildung vorausgesetzt, ist der Besuch der Berufsoberschule Gesundheit und Soziales besonders für Absolventen der Klasse 12 der Fachoberschule Gesundheit und Soziales interessant. Auch staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher mit Fachhochschulreife haben direkten Zugang zur Berufsoberschule Gesundheit und Soziales.

Unterricht

Der berufsbezogene Lernbereich beinhaltet — je nach gewähltem Schwerpunkt — eines der folgenden Fächer:

  • Pädagogik / Psychologie, oder
  • Gesundheit-Pflege

Der berufsübergreifende Lernbereich umfasst folgende Fächer:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Chemie / Biologie
  • Politik
  • Religion
  • Englisch

Der Unterricht findet von montags bis freitags (in der Regel in den Vormittagsstunden) statt; im Übrigen gilt die Schulferienregelung des Landes Niedersachsen.

Kosten

Der Besuch der Berufsoberschule ist schulgeldfrei. Die benötigten Lehrbücher können gegen eine Gebühr geliehen werden. Kopierkosten müssen von den Schülern übernommen werden.

Bei Vorliegen der individuellen Voraussetzungen ist eine BAföG-Förderung möglich, über die die zuständige Bewilligungsstelle, d.h. das BAföG-Amt Ihres Wohnortes bzw. Landkreises entscheidet (Adressen der kommunalen BAföG-Ämter in Niedersachsen).

Abschluss

Der Besuch der Berufsoberschule Gesundheit und Soziales endet mit einer Abschlussprüfung, nach deren Bestehen den Absolventinnen und Absolventen die fachgebundene Hochschulreife zuerkannt wird.

Die allgemeine Hochschulreife in der Berufsoberschule erwirbt, wer außerdem Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache nachweist (die genauen Bestimmungen ergeben sich aus der „Verordnung über berufsbildende Schulen (BbS-VO)„).

Anmeldung

Anmeldungen sind jeweils bis zum 28./29. Februar eines Jahres an die Herman-Nohl-Schule zu richten (Anmeldeformular auf Serviceseite als PDF-Datei herunterladen).

Kontakt

Christine Bödecker
Telefon: 05121/7680-0 bzw. 05121/206398-12
Telefax: 05121/7680-66
E-Mail: Boedecker@Herman-Nohl-Schule.de