Die “HNS” im Überblick

Vom Berufseinstieg zur Berufsausbildung im Bereich Gesundheit, Pflege oder Soziales! Vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur! Mehr oben unter "Bildungswege"!

Berufsfachschule Ergotherapie

Die dreijährige Berufsfachschule Ergotherapie führt zum Berufsabschluss als staatlich anerkannte/r Ergotherapeut/in. Aufgenommen werden kann, wer über den Realschulabschluss verfügt oder einen gleichwertigen Bildungsstand nachweisen kann. Aufgrund der hohen Bewerberzahl muss jedoch ein Auswahlverfahren durchgeführt werden.

"Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen." (Deutscher Verband der Ergotherapeuten 08/2007).

     
   

Berufsinformationen
der Bundesagentur für Arbeit:

Ergotherapie wird als ärztlich zu verordnendes Heilmittel in der Reha­bilitation von Menschen aller Alters­gruppen eingesetzt. Neben der Beratung und dem Einsatz der eigenen Persönlichkeit werden als therapeutische Mittel verschiedene Aktivitäten und Betätigungen wie bedeutsame Alltagsbetätigungen, Arbeitsprozesse, handwerklich-gestalterische Tätig­keiten oder darauf vorbereitende Maßnahmen eingesetzt.

Arbeitsfelder

Meist sind Ergotherapeut/innen Teil eines interdisziplinären Teams unterschiedlicher Berufsgruppen. Sie arbeiten zum Beispiel in:

  • Kliniken und Krankenhäusern der Fachrichtungen Orthopädie, Unfallchirurgie, Innere Medizin, Rheumatologie, Geriatrie, Pädiatrie, Neurologie, Psychiatrie, Kinder und Jugendpsychiatrie und Psychosomatik
  • Einrichtungen für Kinder mit Behinderungen wie Förderschulen, Kindergärten, Frühförderzentren, Sozialpädiatrische Zentren
  • geriatrischen Einrichtungen wie Alten- und Pflegeheimen
  • Einrichtungen der sozialen, medizinischen und beruflichen Rehabilitation
  • Werkstätten für Behinderte
  • niedergelassenen Praxen

Unterricht und praktische Ausbildung

Die Herman-Nohl-Schule ist seit 2006 eine vom Weltverband der Ergotherapeuten (WFOT) anerkannte Ausbildungsstätte, wodurch die Einhaltung anerkannter Qualitätsstandards in der Ausbildung gewährleistet wird.

Die dreijährige Ausbildung in der Berufsfachschule Ergotherapie umfasst in den schulischen Unterrichts­phasen ca. 35 Wochenstunden, ver­teilt auf fünf Schultage. Der berufsbezogene Unterricht wird im Rahmen eines Schulversuchs in Modulen erteilt, die folgende Fächer abdecken:

  • Ergotherapeutische Mittel analysieren, bewerten und personen- und situationsbezogen anwenden
  • Ergotherapeutische Maßnahmen planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren
  • Kommunikations- und Beziehungsprozesse in der Ergotherapie verstehen und gestalten
  • Berufsidentität entwickeln und qualitätssichernde Maßnahmen planen, durchführen und evaluieren.

Die während der Schulzeit zu absolvierende praktische Ausbildung umfasst 1.700 Zeitstunden (= 44 Wochen). Sie findet in Kliniken und anderen Einrichtungen in folgenden Fachbereichen statt: Psychiatrie, Arbeitstherapie, Pädiatrie und Neurologie/Geriatrie/Orthopädie.

Dabei werden sowohl in der ergotherapeutischen Arbeit mit Kindern oder Jugendlichen als auch in der Arbeit mit Erwachsenen und älteren Menschen Erfahrungen erworben. Die Praxisblöcke werden von Lehrkräften der Schule betreut, die Stellen von der Schule vermittelt. Gegebenenfalls kann das Praktikum in die für Niedersachsen üblichen Ferienzeiten hineinragen.

Aufnahmevoraussetzungen

In die Berufsfachschule Ergotherapie kann aufgenommen werden, wer mindestens über den Sekundarabschluss I oder einen gleichwertigen Bildungsstand verfügt. Außerdem ist spätestens zur Einschulung ein Wohnsitz im Landkreis Hildesheim nachzuweisen.

Achtung: Bei größerer Bewerberzahl findet ein Auswahlverfahren gemäß des Niedersächsischen Schulgesetzes und der Verordnung für Berufsbildende Schulen statt. Dabei werden folgende Kriterien angelegt: bisherige schulische Abschlüsse (einschließlich Abitur), bisherige berufliche Abschlüsse (einschl. abgeschlossenes Studium), bisherige Tätigkeiten in einschlägigen für die Ausbildung wichtigen Einrichtungen und Praxen. Entsprechend errechnet sich für jede Bewerbung eine Punktzahl — und je höher diese Punktzahl, desto größer die Aufnahmewahrscheinlichkeit. Anschließend werden weitere Plätze nach dem Wartelistensystem zur Verfügung gestellt.

Bei Interesse melden Sie sich gleichzeitig für die Teilnahme an der Integrierten Lehre an. Hierfür stehen 15 Plätze zur Verfügung, die im Auswahlverfahren vergeben werden

Kosten der Ausbildung

Es wird kein Schulgeld erhoben. Kosten können jedoch durch Impfungen oder andere Schutzmaßnahmen im Rahmen der praktischen Ausbildung entstehen. Zudem fallen Kosten für Verbrauchsmaterialien, Fotokopien und Fachliteratur an.

Gegebenenfalls besteht eine Unterhaltsförderungsmöglichkeit nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) oder auch nach dem Arbeitsförderungsgesetz (AFG).

Begleitendes Studium

Die Modularisierung der Ergotherapieausbildung und die Kooperation mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften und Kunst (HAWK) Hildesheim/ Holz­minden/ Göttingen ermög­lichen Absolventen mit Fachhochschulreife be­reits während der Aus­bildung  in Form der "Integrierten Lehre" eine enge Verzahnung beider Bildungseinrichtungen.

Der erste Studienabschnitt wird durch die "Inte­grierte Lehre" während der BFS-Ausbildung absolviert, so dass ein vereinfachter Übergang in das vierte Fachsemester des HAWK-Bachelor-Studien­gangs Ergotherapie/ Logopädie/ Physiothera­pie möglich ist, ohne an einer Einstufungsprüfung teilnehmen zu müssen.

  • Weitere Informationen zum Studium hier!

Zusatzqualifikation AQUA

Empfohlen wird die Teilnahme an "AQUA — Ausbildungsbegleitende Zusatzqualifikation Ergotherapie", einem in Kooperation mit der VHS Hildesheim speziell für die Schüler der Berufsfachschule Ergotherapie entwickelten Fortbildungsprogramm (monatlicher Beitrag: 20,— Euro). Dafür erhalten sie im Verlauf der Ausbildung Zusatzseminare, die von externen Referenten zu speziellen Therapiekonzepten durchgeführt und am Ende der Ausbildung mit einem gesonderten Zertifikat bescheinigt werden, sowie spezielle Fallsupervision oder Schülerunterricht in der praktischen Ausbildung.

Anmeldung

Anmeldungen sind jeweils bis zum 28./29. Februar eines Jahres an die Herman-Nohl-Schule zu richten.

Der schriftlichen Bewerbung sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • Anmeldebogen
  • 1 Lichtbild
  • tabellarischer Lebenslauf
  • beglaubigte Kopien des letzten Schul- bzw. des Abschlusszeugnisses und der Arbeitszeugnisse bzw. der Arbeitsnachweise
  • beglaubigte Nachweise für bereits abgeleistete und/oder begonnene berufsbezogene Praktika (Krankenhäuser, ergotherapeutische Einrichtungen, Zivildienst etc.)

Voraussetzungen für bestimmte Praxisstellen ist ein ausreichender Impfschutz gegen Hepatitis B und eine zeitnahe arbeitsmedizinische Untersuchung (nach § 15 BioStoffV-G42). Hierüber wird vor Beginn der Ausbildung noch gesondert informiert.

Wichtiger Hinweis: Gegenwärtig können Bewerbungen leider nicht online entgegen genommen werden. Schicken Sie uns Ihre Unterlagen also bitte per Post zu oder bringen Sie sie persönlich vorbei!

Kontakt

Anja Schabram
Telefon: 05121/7680-30
Telefax: 05121/7680-66
E-Mail: Schabram@Herman-Nohl-Schule.de

Print Friendly, PDF & Email

81 Reaktionen auf diesen Artikel

  • Elena sagt:

    Bekommt man bei dieser Ausbildung Gehalt wie in anderen Ausbildungen oder geht man sozusagen ”leer” aus?

    • Moderator sagt:

      Nein, bei berufsfachschulischen Ausbildungen erhält man kein “Gehalt”. Mit Blick auf die Ergotherapieausbildung ist es sogar so, dass man an den meisten Schulen Schulgeld zu entrichten hat. Das ist bei uns als staatlicher Schule jedoch nicht der Fall, weshalb allerdings auch die Bewerberzahlen entsprechend hoch sind.

      • Markus sagt:

        Zwar konnte ich aus den bisherigen Antworten entnehmen, dass die Chancen je nach Vorbildung/Ausbildung usw. angenommen zu werden unterschiedlich sind, es wäre dennoch sehr hilfreich ungefähr einschätzen zu können wie viele Bewerber auf einen Ausbildungsplatz kommen. Sind es 2, 20 oder 200 Bewerber? Es gibt sicher Erfahrungswerte der letzten Jahre. Vielen Dank im Voraus.

        • Moderator sagt:

          Nur am Rande sei vermerkt: Es sind übrigens vor allem Bewerberinnen;)
          Aber im Ernst: Ja, es können schon drei- oder viermal – oder noch mehr Mal – mehr Bewerbungen eingehen, als Plätze zur Verfügung stehen. Doch abgesehen davon, dass die Zahl jährlichen Schwankungen unterworfen ist, wird Ihnen eine statistische Einschätzung nicht wirklich helfen. Weiterhelfen könnte Ihnen stattdessen ein telefonischer Kontakt mit unserer Abteilungsleiterin, Frau Anja Schabram (Kontaktdaten oben; ggf. öfter versuchen).

  • Hany sagt:

    Ich habe eine Doktor Titel In Molekular Medizin. Ich möchte aber gern bei Ihnen Ergotherapie-Ausbildung anfangen. Brauchen Sie besondere Unterlagen dafür? Gibt es besondere Hindernisse oder Vorteile für mich? Ich wohne übrigens in Göttingen. Haben Sie hier eine Partner-Schule, dass man theoretische Teil hier macht? Ich bedanke mich herzlich im Voraus.

    • Moderator sagt:

      Viele Fragen erfordern viele Anworten, und spezielle Fragen erfordern individuelle Antworten! Deshalb möchte ich Ihnen empfehlen, zu Beginn des neuen Schuljahres (ab Mitte August) mit meiner zuständigen Kollegin, Frau Anja Schabram, Kontakt aufzunehmen (Kontaktdaten siehe oben), um Ihren Fragen zu besprechen.

  • Elisa S. sagt:

    Ich habe nach der 11. Klasse aus gesundheitlichen Gründen das Gymnasium verlassen und mache nun ein Jahr lang mein BFD/FSJ, um die Fachhochschulreife zuerlangen. Da mein Oberstufenkoordinator plötzlich nicht mehr genau weiß, ob ich den schulischen Teil für meine FH erreicht habe, frage ich mich jetzt, ob ich (falls ich die FHR nicht erreicht haben sollte) trotzdem die dreijährige Berufsfachschule Ergotherapie machen kann und ab wann ich mich für das nächste Schuljahr (2016) bewerben kann, da dies mein absoluter Traumjob ist. Ich bin gerade wirklich verwirrt und weiß jetzt nicht ganu, ob ich nach Abschluss der 11. Klasse am Gymnasium den erweiterten Realschulabschluss/Erweiterter Sekundarabschluss I habe (wenn ich den schulischen Teil für die FHR nicht geschafft habe). Es wäre wirklich nett, wenn Sie mir mit meinen Fragen weiterhelfen könnten.

    • Moderator sagt:

      Grundsätzlich ist nicht die Fachhochschulreife eine der Voraussetzungen für den Besuch der Fachschule Ergotherapie, sondern der Sekundarabschluss I. Wer allerdings von der Kooperation mit der Hildesheimer Fachhochschule profitieren, d.h. anschließend ins vierte Fachsemester des HAWK-Bachelor-Studien­gangs Ergotherapie/ Logopädie/ Physiothera­pie studieren will, muss natürlich über die Fachhochschulreife verfügen. In Ihrem Falle heißt das, an Ihrer ‘alten’ Schule schriftlich (also ganz offiziell!) den Antrag zu stellen, Ihnen den schulischen Teil der Fachhochschulreife zu bescheinigen; dort muss (!) dann geprüft werden, ob die von Ihnen erbrachten Leistungen ausreichen.
      Bei uns bewerben können Sie sich – wie gesagt – jedoch auch ohne diese Bescheinigung, und zwar bis zum 29.02.1016. Ihre Aufnahmechancen sind umso besser, desto mehr Vorerfahrungen in einschlägigen für die Ausbildung wichtigen Einrichtungen und Praxen Sie nachweisen können. Waren Sie vielleicht im Freiwilligen Sozialen Jahr bereits in relevanten Arbeitsfeldern tätig? Gerne dürfen Sie sich bei uns übrigens auch beraten lassen (Kontakthinweise siehe oben).

  • Neele sagt:

    Gibt es die Möglichkeit, einen Tag in einer Ergotherapieklasse zu hospitieren?

    • Moderator sagt:

      Grundsätzlich kann diese Möglichkeit nicht geschaffen werden. Ob es im Einzelfall möglich ist, hängt von einer direkten Absprache mit der Abteilungsleitung ab (Kontakt siehe oben). In jedem Fall steht Ihnen natürlich offen, sich dort persönlich beraten zu lassen.

  • Agnes sagt:

    Gilt bei der Bewerbung das Datum des Poststempels oder das Eingangsdatum? Und soll ein kurzes Anschreiben beigefügt werden?

    • Moderator sagt:

      Bei Bewerbungsfristen gilt in der Regel – so auch bei uns – das Datum des Eingangs, das im Sekretariat gleich auf der zweiten Seite des Bewerbungsbogens vermerkt wird. Die Formulierung eines Anschreibens können Sie sich allerdings ersparen.

  • Agnes sagt:

    Wieviele Bewerber kamen auf wieviele Plätze in den letzten Jahren im Ausbildungsgang Ergotherapie? Und wie sind meine Chancen als Nicht-Hildesheimerin (Bayerin) mit Abitur?

    • Moderator sagt:

      Zwar müssen wir als öffentliche Schule des Landkreises Hildesheim heimische Bewerbungen tatsächlich besonders berücksichtigen, auswärtigen Bewerberinnen deshalb aber nicht bevorzugen. Ihre Chancen sind umso besser, desto mehr Erfahrungen in einschlägigen oder verwandten Arbeitsfeldern Sie nachweisen können. Da eine Bewerbung aber immer mit Aufwand und Kosten verbunden ist, dürfen Sie gerne zuvor mit unserer Abteilungsleiterin, Frau Ingrid Trenckmann, Kontakt aufnehmen (Kontaktdaten siehe oben).

  • Lissa sagt:

    Ich möchte mich für die Ergotherapeuten-Ausbildung bewerben. Bisher habe ich keine praktischen Erfahrungen sammeln können. Zusagen für Praktika liegen mir zwar vor, allerdings sind diese vom Zeitraum her nach der Bewerbungsfrist, aber vor Schulbeginn. Reicht es, wenn diese kommenden Praktika im Lebenslauf erscheinen, oder müssen die einzelnen Zusagen der Bewerbung beigefügt werden?

    • Moderator sagt:

      Im Lebenslauf haben zukünftige Tätigkeiten eigentlich nichts verloren. Deshalb würde ich dazu raten, im Anschreiben auf die getroffenen Praktikumsvereinbarungen hinzuweisen und die Zusagen in Kopie beizulegen.

  • Stefan sagt:

    Da ich dieses Jahr meine Fachhochschulreife erlange und anschließend ein Studium bzw. eine Ausbildung im Bereich “Gesundheit” anstrebe, würde ich Ihnen gerne ein paar Fragen bezüglich der integrierten Lehre stellen. Da ich erst im Sommer diesen Jahres meine Fachhochschulreife absolviere, würde ich gerne von Ihnen wissen wollen, bis wann es möglich ist sich für die integrierte Lehre zu bewerben und ob es eine Rolle spielt, in welchem Fachbereich man die Fachhochschulreife erlangt? Ist es richtig, dass man bei der integrierten Lehre, sowohl die Ausbildung zum Ergotherapeuten, als auch den Bachelor of Science nach weiteren 3 Semestern erreichen kann? Ich habe großes Interesse an der integrierten Lehre, jedoch weiß ich nicht, ob es möglich ist, sich auch nach dem Erhalt des Abschlusszeugnisses der FOS bei Ihnen zu bewerben oder ob ich andernfalls ins Leere greifen würde und bis zum Jahr 2015 warten müsste?

    • Moderator sagt:

      Sowohl auf einen Ausbildungsplatz an der Berufsfachschule Ergotherapie als auch zugleich um einen Platz an der Integrierten Lehre können Sie sich sofort bewerben, sollten es bis spätestens zum 28. Februar (Bewerbungsschluss) auch getan haben; die erforderlichen Zeugnisse müssen dann nach Erhalt rechtzeitig zum Ausbildungsbeginn nachgereicht werden. Allerdings haben Sie aus unseren Informationen zur Aufnahme sicher herausgelesen, dass aufgrund der hohen Bewerberzahlen ein Auswahlverfahren durchgeführt wird, in dem unter anderem einschlägige Vorerfahrungen eine wesentliche Rolle spielen. Es gibt also keine Aufnahmegarantie, weshalb Bewerbern immer zu einem “Plan B” geraten werden muss. Scheuen Sie aber bitte nicht, sich von unserer zuständigen Abteilungsleiterin (Kontaktdaten siehe oben) beraten zu lassen.

      • bts sagt:

        Ich habe ausreichend Erfahrung im Umgang mit älteren Menschen. Nach meiner Ausbildung zum pädagogischen Sozialassistenten habe ich vier Jahre in Altenheimen als Alltagsbegleiter gearbeitet. Ich habe sehr viel Erfahrung im Umgang mit körperlich und psychisch kranken Menschen, da ich diese lange Zeit in Gruppen betreut und durch Gedächtnis- oder Kreativangebote aktiviert habe.

        Mich würde interessieren, woraus das Aufnahmeverfahren besteht!! Ist es so, dass man im Landkreis Hildesheim Wohnen muss??? Ich komme aus Göttingen, bin 30 Jahre alt und habe 2 Kinder (3+4).

        • Moderator sagt:

          Bei dem Auswahlverfahren handelt es sich nicht — wie Sie zu vermuten scheinen — um ein persönliches Testverfahren, sondern um eine Sichtung der Bewerbungsunterlagen nach folgenden Kriterien: bisherige schulische Abschlüsse (einschließlich Abitur), bisherige berufliche Abschlüsse (einschl. abgeschlossenes Studium), bisherige Tätigkeiten in einschlägigen für die Ausbildung wichtigen Einrichtungen und Praxen. Entsprechend errechnet sich für jede Bewerbung eine Punktzahl — und je höher diese Punktzahl, desto größer die Aufnahmewahrscheinlichkeit. Ein Wohnsitz in Stadt oder Landkreis Hildesheim ist dabei kein “Muss”, aber insofern von Vorteil, als dass unsere Schule ja eine öffentliche Bildungseinrichtung eben dieser Körperschaften ist.

  • Lisa sagt:

    Ich bewerbe mich für die Ausbildung zur Ergotherapeutin für das Jahr 2014.
    Meine Fragen lauten:
    Habe ich als gelernte Bürokauffrau ohne große Erfahrungen im Bereich der Ergotherapie überhaupt Chancen auf eine Annahme? Wie schnell wird man über die Annahme informiert? Ist es in meiner Situation sinnvoll, vorarb so viele Praktika wie möglich zu absolvieren? Sind schon viele Bewerbungen eingegangen? Wann beginnt die Ausbildung genau?

    • Moderator sagt:

      Nein, ohne über einschlägige Praxiserfahrungen zu verfügen, sind angesichts der hohen Berwerberzahl die Annahmechancen gering. Vorab Praktika zu machen, ist also auf jeden Fall sinnvoll (wobei es da allerdings weniger auf Masse als vielmehr auf Klasse ankommt). Gerne dürfen Sie sich in diesem Zusammenhang bei unserer Abteilungsleiterin, Frau Jutta Schönberg, informieren (siehe oben unter ‘Kontakt’), die Ihnen auch Ihre weiteren Fragen beantwortet.

  • Jana sagt:

    Ich möchte mich für die Ergotherapieausbildung für das Jahr 2014 bewerben. Wenn ich die Ausbildung dann beginnen würde, hätte ich zwei Jahre als Schulassistenz für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung gearbeitet, 1 1/2 Jahre davon im Rahmen eines FSJ. Ich würde gerne wissen, wie gut meine Chancen stehen und was ich noch tun kann, um sie zu verbessern.

    • Moderator sagt:

      Sicher haben Sie bereits die früheren Anfragen und Antworten gelesen. Mit Blick auf Praktika ist entscheidend, ob die dort ausgeübten Aufgaben zu einer einschlägigen Vorbildung geführt haben dürften. Wenn Sie vorab klären möchten, ob Sie diese Bedingung erfüllen, dürfen Sie sich gerne an unsere Abteilungsleiterin, Frau Jutta Schönberg (siehe oben unter “Kontakt”), wenden.

  • Kim sagt:

    Ist es hilfreich für die Bewerbung, wenn man eine Zusage für ein zukünftiges Praktikum hat, das noch vor Ausbildungsbeginn, jedoch nach Bewerbungsschluss absolviert wird?

    • Moderator sagt:

      Wenn es sich um ein Praktikum mit eindeutig ausbildungsbezogenen Inhalten handelt, sicher! Doch auch Ihnen empfehle ich, sich mit unserer Abteilungsleiterin, Frau Jutta Schönberg (siehe oben), in Verbindung zu setzen.

  • Nehle sagt:

    Ich mache gerade die Ausbildung zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin und habe bereits Abitur. Gibt es damit eine Möglichkeit, die Ausbildung zur Ergotherapeutin zu verkürzen?

    • Moderator sagt:

      Sorry, dass (wegen des wohlverdienten Urlaubs des Moderators) erst jetzt eine Antwort auf Ihre Anfrage erfolgt!

      Zu Ihrer Frage: Rein schulrechtlich ist bei einschlägigen beruflichen Vorkenntnissen eine Verkürzung der Ausbildung möglich. Doch raten wir davon ab: Abgesehen davon, dass Sie als Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin diese Voraussetzung allenfalls ansatzweise erfüllen (die Berufe sind doch sehr unterschiedlich), werden in unserem modularisierten Ausbildungskonzept bereits im ersten Ausbildungsjahr sehr ergotherapiespezifische Inhalte vermittelt. Im Bewerbungsverfahren hätten Sie mit Ihrem Schulabschluss und Ihrer Ausbildung jedoch gute Chancen.

      PS. Beachten Sie auch die Antworten auf die Posts vom 04.10. und 07.11.2012!

  • Okksana sagt:

    Wann ist Ausbildungsbeginn?

    • Moderator sagt:

      Die Ausbildung beginnt analog zum Schuljahr 2013/14 in der zweiten Augustwoche (KW32). Die genauen Einschulungstermine werden Ihnen, sofern Sie eine Aufnahmezusage erhalten haben, noch schriftlich mitgeteilt.

  • Alina sagt:

    Besteht während der Ausbildung auch die Möglichkeit, ins Ausland zu gehen bzw. dort einen “Austausch” zu machen?

    • Felix Haase sagt:

      Wir haben in der Vergangenheit versucht, Kooperationen im Ausland aufzubauen, um Möglichkeiten für Austauschprojekte zu eröffnen. Leider konnte davon bisher nichts realisiert werden!
      Außerhalb fester, klar geregelter Kooperationen ist ein Austausch im Rahmen der Ausbildung nicht möglich, da es sehr strenge Vorgaben bezüglich der Betreuung von Schüler/innen in der praktischen Ausbildung gibt, die anders nicht umzusetzen sind!

  • Kristin sagt:

    Ich möchte mich noch an Ihrer Schule bewerben…

  • Theresa sagt:

    Muss man bei Ihnen auch ein Mindestalter haben? Bei einer anderen Schule muss ich 18 Jahre alt sein… Und mir hat eine Schülerin erzählt, dass Sie ausschließlich Hildesheimer nehmen. Stimmt das? Falls dies stimmen sollte, habe ich eine Frage wegen meines schon abgeschickten erweiterten Führungszeugnisses: Bleibt das bei Ihnen im “Archiv” liegen oder schicken Sie es zurück?

    • Moderator sagt:

      Nein, ein Mindestalter ist nicht Voraussetzung! Einzige formale Bedingung ist, dass Sie über den Realschulabschluss verfügen. Sie haben aber sicher gelesen, das angesichts der hohen Zahl an Bewerberinnen und Bewerbern ein Aufnahmeausschuss über die Zulassung entscheidet. Zwar muss dabei — weil wir eine Schule des Landkreises Hildesheimes sind — auch auf den Wohnort der Bewerber geachtet werden; relevanter sind aber praktische Vorerfahrungen. Falls es zum nächsten Schuljahr also nicht klappen sollte, erkundigen Sie sich (siehe oben unter “Kontakt”), wie Sie Ihre Aufnahmechancen verbessern können.
      PS. Ihre Frage nach Rücksendung des Führungszeugnisses kann Ihnen besser unser Sekretariat (05121/7680-0) beantworten.

  • Hannah C. sagt:

    Ich wollte fragen, ob ein Führungszeugnis schon für die Bewerbung vorliegen muss, oder erst, wenn man angenommen wurde? Und dann wollte ich fragen, ob auch normale Kopien für die Pratikabescheinigungen reichen oder diese beglaubigt sein müssen?

    • Moderator sagt:

      Leider können Ihre Fragen erst nach Ende der Weihnachtsferien beantwortet werden. Bitte gedulden Sie sich bis Anfang nächster Woche!

    • Moderator sagt:

      Das Führungszeugnis und der erweiterte Immunschutznachweis können bis zum 21.06.2013 nachgereicht werden. Bis dahin gilt die Schulplatzzusage unter Vorbehalt.
      Die Bescheinigungen über die durchgeführten Praktika müssen nicht beglaubigt werden.

  • Sarah sagt:

    Ich möchte mich für das kommende Jahr für die BFS Ergotherapie bewerben. Gibt es demnächst zufällig einen Informationstag für diesen Bildungsgang? Und noch eine Frage: Zählt bei der Bewerbung auch das Eingangsdatum; also wer sich zuerst bewirbt, hat mehr Chancen, oder muss sie nur bis spätestens 28. Februar eingegangen sein?

    • Moderator sagt:

      Eine Informationsveranstaltung findet erst für die bereits angenommenen Schülerinnen und Schüler statt, meist im Sommer rechtzeitig vor Beginn des neuen Schuljahres. Wenn Sie sich intensiver mit dem Berufsbild im Allgemeinen und der Ausbildung an der Herman-Nohl-Schule im Speziellen auseinandersetzen wollen und Ihnen die oben gegebenen Informationen nicht reichen (beachten Sie auch den Link zu den Berufsinformationen der Bundesarbeitsagentur), dürfen Sie sich gerne persönlich beraten lassen (siehe oben unter “Kontakt”).
      Allerdings können Sie sich damit bis zum Wiederbeginn des Unterrichtes nach den Weihnachtsferien gedulden, da es nicht nach dem “Windhundprinzip” läuft: Alle bis zum 28. Februar eingegangenen Bewerbungen werden im Auswahlverfahren gleichrangig berücksichtigt!

  • Theresa sagt:

    Es steht ja da, dass bis zum 28./29. Februar Anmeldeschluss ist. Ab wann kann man sich denn bewerben?

    • Moderator sagt:

      Jederzeit, es gibt keinen offiziellen Startschuss! Beachten Sie nur, dass der Februar kommenden Jahres 28 Tage hat;)

      • Theresa sagt:

        Vielen Dank für die Antwort;) Ich habe nur noch eine Frage: Und zwar habe ich den Zettel für das Führungszeugnis ausgedruckt und war auch schon beim Bürgeramt; das Bürgeramt schickt es an Ihre Schule. Hat das seine Richtigkeit?

        • Moderator sagt:

          Ja, das ist absolut normal so! Tatsächlich werden Führungszeugnisse immer direkt der anfordernden Stelle — in diesem Falle der Schule — zugeschickt.

  • Rina sagt:

    Wenn man während der Ausbildung die Möglichkeit annimmt, als Gasthörer Vorlesungen zu besuchen und sich nach den 3 Jahren doch für einen anderen Studiengang entscheiden möchte: Zählen die 3 Jahre dann noch als Wartesemester?

    • Moderator sagt:

      Ihre Frage, so interessant sie ist, kann leider nicht von uns beantwortet werden, da sie eindeutig in die Entscheidungshoheit der Hochschule fällt. Bitte erkundigen Sie sich bei der HAWK nach den Anrechnungsmodalitäten.

  • Anna sagt:

    Ich gehe zurzeit auf eine Privatschule und mache dort meine ET-Ausbildung im zweiten Ausbildungsjahr. Wäre ein Schulwechsel zu Ihnen möglich?

    • Felix Haase sagt:

      Grundsätzlich wäre ein Schulwechsel unter Umständen möglich und müsste im Einzelfall durch die Landesschulbehörde geprüft werden.
      Da jede Schule ihr Curriculum völlig anders aufbaut, müssten Sie sich aber darauf einstellen, dass einerseits Inhalte unterrichtet werden, die Sie schon kennen, andererseits aber auch viele Inhalte bei uns im ersten Ausbildungsjahr unterrichtet wurden, die Ihnen noch fehlen und die Sie nachholen müssten. Ein Wechsel zu einem so späten Zeitpunkt ist daher nur mit hohem Arbeitseinsatz möglich…

  • Jule sagt:

    Muss man für die Ausbildung ein bestimmtes Alter erreicht haben? Und: Oben wird beschrieben, dass man einen Nachweis für ein bereits abgeleistetes Praktikum vorlegen muss. Wie lange muss man das Praktikum gemacht haben?

    • Moderator sagt:

      Nein, den Realschulabschluss vorausgesetzt, müssen Sie weder ein bestimmtes Alter erreicht haben noch eine bestimmte Praktikumsdauer nachweisen können. Allerdings: Je mehr Erfahrungen Sie bereits in einschlägigen Tätigkeitsfeldern gemacht haben, desto höher die Punktzahl im Auswahlverfahren und desto größer die Aufnahmechance! Lesen Sie dazu auch die früheren Anfragen und Antworten unten auf dieser Seite, insbesondere die heute genau vor einem Jahr erfolgte, also die vom 15. November 2011.

  • Sena sagt:

    Ich bin eine angehende Absolventin des Studiengangs Gesundheitsmanagement B.Sc und will mich beruflich neuorientieren und eine Ausbildung zur Ergotherapeutin machen. Würden mir evtl. Inhalte des Studiums anerkannt werden?

    • Felix Haase sagt:

      Bei einer bereits abgeschlossenen einschlägigen Ausbildung ist es theoretisch möglich, die Ausbildung zur Ergotherapeutin direkt im zweiten Ausbildungsjahr zu beginnen. Da aber gerade im ersten Ausbildungsjahr unseres Curriculums auch viele ergotherapiefachspezifische Grundlagen unterrichtet werden, können wir den Einstieg ins zweite Ausbildungsjahr nicht ermöglichen!! Anders als an den Hochschulen ist – obwohl auch unsere Ausbildungsinhalte in Module gegliedert sind – eine Anerkennung einzelner Module, die Sie dann nicht mehr absolvieren müssten, nicht möglich!
      Sollten Sie an unserer Kooperation mit den Studiengängen für Ergotherapie/Logopädie/Physiotherapie der HAWK interessiert sein und nach der Ergotherapieausbildung an der Berufsfachschule weiter studieren wollen, ist dann an der Hochschule unter Umständen eine Anerkennung Ihres bisherigen Studiums möglich. Evtl. bestünde auch nach der Berufsfachschulausbildung die Option, unter Anerkennung Ihres Studiums direkt in einen Masterstudiengang für Ergotherapie einzusteigen…

  • Anna L. sagt:

    Ich bin bereits 42 Jahre alt und ausgebildete Medizinische Fachangestelle mit einem Fachabitur. Wenn ich mit einer Ausbildung zur Ergotherapeutin anfangen würde, würde man mir dann Zeiten, die ich als Medizinische Fachangestellte absolviert habe, anrechnen?

    • Felix Haase sagt:

      Theoretisch ist mit einer einschlägigen Vorausbildung der Einstieg ins zweite Ausbildungsjahr möglich. In unserem modularisierten Ausbildungskonzept werden jedoch sehr ergotherapiespezifische Inhalte bereits im ersten Ausbildungsjahr vermittelt, die nur schwer auf anderem Wege nachzuholen sind. Wir würden daher deutlich zu einem regulären Beginn im ersten Ausbildungsjahr raten und müssten über einen anderen Einstieg individuell entscheiden!! Zumindest würden Sie in unserem Bewertungssystem im Bewerbungsverfahren mit Ihrer Ausbildung und Berufstätigkeit gut berücksichtigt werden.

  • Anita sagt:

    Ich bin bereits 40 Jahre alt, ich habe eine abgeschlossene Ausbildung in einem handwerklichen Beruf (den es allerdings inzwischen nicht mehr gibt) und einen erweiterten Sek I Abschluss. Am 01.09. beginne ich als Alltagsbegleiterin in einem Altenpflegezentrum zu arbeiten. Würde die Zeit im Altenpflegezentrum mir Punkte bringen? Wie sieht es mit meinem Alter aus: Fließt das in die Bewertung negativ mit ein?

    • Felix Haase sagt:

      Das Alter spielt in unserem Bewertungssystem überhaupt keine Rolle! Wir haben fast in jeder Klasse auch ältere Schüler/innen…
      Ihre Erfahrungen im Altenpflegezentrum werden auf jeden Fall berücksichtigt. Grundsätzlich zählen praktische Erfahrungen im Sozial-/Gesundheitsbereich außerhalb der Ergotherapie nur zur Hälfte. Bei der Tätigkeit als “Alltagsbegleiterin” könnten wir aber ggf. beschließen, die volle Punktzahl zu geben. Bitte beschreiben Sie in Ihrer Bewerbung kurz die Tätigkeitsschwerpunkte.

  • Sarah sagt:

    Wann wird den Bewerbern auf der Nachrückliste Bescheid gegeben, ob sie noch eine Chance auf die Ausbildung haben? Schließlich ist demnächst der Informationsabend.

    • Moderator sagt:

      Sobald eine Bewerberin bzw. ein Bewerber absagt, rückt jemand von der Liste nach. Leider – und auch ärgerlicherweise – wird die Schule nicht immer informiert, wenn sich jemand für eine andere Ausbildungsstätte oder Ausbildung entschieden hat; erst am Infoabend stellt sich die Situation etwas klarer heraus. Da Sie aber bestimmt für eigene Alternativplanungen mehr Gewissheit brauchen, dürfen Sie gerne noch einmal per Mail oder telefonisch in unserer Ergo-Abteilung nachfragen (Kontaktdaten oben am Ende des Artikels).

  • Moderator sagt:

    @ Masha:
    Ihre weitere Anfrage wurde per Mail an die von Ihnen angegebene Adresse beantwortet. Bitte schauen Sie in Ihr Postfach!

  • Masha sagt:

    Wann beginnt die Ausbildung zur Ergotherapeutin im Jahr 2013? Die Ausbildung dauert ja drei Jahre. Ich habe gelesen, dass man anschließend ins dritte Semester an der HAWK einsteigen kann. Wann würde man an der HAWK beginnen, wenn man im Jahre 2013 mit der Ausbildung anfängt?

    • Felix Haase sagt:

      Die Ausbildung beginnt 2013 nach den Sommerferien, am 08. August, und endet 2016 Ende Juni. Sie könnten dann an der HAWK zum darauffolgenden Wintersemester, also zum 1. Oktober 2016, starten bzw. weitermachen. Sie würden im Bachelorstudiengang für Ergotherapie sogar ins VIERTE Semester übergehen und könnten innerhalb von drei Semestern das Studium mit dem Bachelor of Science abschließen.
      Näheres unter: http://www.hawk-hhg.de/sozialearbeitundgesundheit/119293.php

  • Saskia sagt:

    Ich bin für das kommende Schuljahr an Ihrer Schule für den Bildungsweg Ergotherapie angenommen und werde ab September meine Ausbildung bei Ihnen beginnen. Mich würde nun persönlich sehr interessieren, wie viele Bewerber es insgesamt gab und wie viele angenommen wurden. Gibt es eigentlich mehrere Ergotherapieklassen oder nur eine?

    • Moderator sagt:

      Die Zahl der Klassen ist schnell gezählt: Eine pro Jahrgang! Zum anderen Teil Ihrer Frage kann hier an dieser Stelle nur ausweichend geantwortet werden: Die Zahl der Bewerberinnen und Bewerber übersteigt ein Vielfaches die Zahl der zur Verfügung stehenden Schulplätze. Andersherum ausgedrückt: Gratulation, dass Sie es im Auswahlverfahren geschafft haben!

      • Saskia sagt:

        Danke für Ihre schnelle Antwort =)
        Ich hätte noch eine weitere Frage. Ihre Schule kooperiert ja mit der HAWK in Hildesheim. Wie läuft das denn dann während der Ausbildung mit dem Studium ab? Habe ich dann schon einen festen Platz in dem Studiengang, oder muss ich mich wie alle anderen erst noch bewerben?

        • Felix Haase sagt:

          Wir informieren Sie nach Beginn der Ausbildung umfassend über die sog. “Integrierte Lehre”, unser Kooperationsmodell mit der HAWK. Sie haben dann in den ersten Wochen der Ausbildung die Möglichkeit, sich in Ruhe zu entscheiden, ob Sie an der Kooperation teilnehmen wollen. Es stehen für unsere Klasse insgesamt 15 Plätze an der HAWK zur Verfügung, die i.d.R. ausreichen.
          Wenn Sie sich für die Integrierte Lehre entscheiden, zahlen Sie pro Semester 80,- Euro Gasthörer-Beitrag an die Hochschule; dafür bekommen Sie – in die Ausbildung integriert – Module, die für das Studium angerechnet werden (sog. “1. Studienabschnitt”). Sie haben dann nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung und Teilnahme an der Integrierten Lehre quasi eine Garantie auf einen Studienplatz im “2. Studienabschnitt” und können dann nahtlos in drei Semestern den Bachelor of Science machen!
          Falls Sie sich schon vorab weiter informieren möchten, schauen Sie doch mal auf der Homepage des Studiengangs an der HAWK vorbei: http://www.hawk-hhg.de/sozialearbeitundgesundheit/159995.php. Die dort hinterlegten Informationen gelten für alle Kooperationsschulen. Unser Modell der Integrierten Lehre hat von allen Schulen die engste Verzahnung zwischen Ausbildung und Studium, da die Hochschulmodule nicht zusätzlich, sondern in den Stundenplan integriert stattfinden.

  • Alina sagt:

    Ist denn ein Au-pair-Jahr auch von Vorteil? Oder nur ein FSJ?

    • Moderator sagt:

      Ob ein Freiwilliges Soziales Jahr oder ein Au-pair-Jahr ist alleine nicht so entscheidend. Es kommt vielmehr darauf an, mit welchen Tätigkeiten Sie dort betraut waren bzw. betraut sein werden, ob Sie also einschlägige berufsbezogene Erfahrungen machen konnten bzw. können. Da bis zum Beginn des Schuljahres 2013/14 aber noch Zeit ist, erkundigen Sie sich doch einfach (siehe oben unter “Kontakt”), wie Sie bis dahin Ihre Aufnahmechancen verbessern können.

  • Mary sagt:

    Wenn man eine Zusage an Ihrer Schule bekommt, wird man dann zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen? Oder wie läuft es genau ab?

    • Felix Haase sagt:

      Wir wählen in der Regel die Bewerber anhand der schriftlichen Bewerbungsunterlagen mittels eines Punkteverfahrens aus. Nur in Sonderfällen laden wir Kandidaten zu einem persönlichen Gespräch ein. Die Zusagen werden derzeit von unserem Sekretariat verschickt. Wer eine schriftliche Zusage bekommt, kann den Schulplatz ohne weitere “Hürden” annehmen.

  • Sabrina R. sagt:

    Könnte man während der Ausbildung auch Zertifikate erlangen?

    • Felix Haase sagt:

      Sie haben die Möglichkeit, freiwillig gegen eine geringe monatliche Gebühr (derzeit 15,- Euro) an der “Ausbildungsbegleitenden Zusatzqualifikation” (“AQUA”) teilzunehmen. Dafür bekommen Sie im Verlauf der Ausbildung Tagesseminare bei externen Referenten und in der praktischen Ausbildung spezielle Fallsupervisionen in den Einrichtungen. Am Ende der Ausbildung erhalten Sie eine Bescheinigung über die Zusatzangebote.

  • Michael P. sagt:

    Kann man sich für 2012 Herbst noch für eine Ergotherapie-Ausbildung anmelden? (Schulabschluss: im Sommer 2012 Abitur)

    • Moderator sagt:

      Leider ist es jetzt zu spät für eine Bewerbung, da die Anmeldefrist abgelaufen ist. Zwar werden in allen unseren Ausbildungsgängen Nachrückerlisten geführt. Doch ist die Berufsfachschule Ergotherapie so gefragt, dass kaum Chancen auf eine Zusage im Nachrückverfahren bestehen.

      Noch ein wichtiger Tipp: Sollten Sie weiterhin das Berufsziel Ergotherapie anstreben, erhöhen sich Ihre Aufnahmechancen im nächsten Schuljahr erheblich, wenn Sie die Zeit bis dahin nutzen, in entsprechenden Einrichtungen und Praxen ein Praktikum zu absolvieren. Gerne dürfen Sie sich zuvor bei uns beraten lassen (siehe Kontaktinformation am Ende obigen Artikels).

  • Katharina sagt:

    Wie und bis wann erfährt man denn, ob man in die Berufsfachschule Ergotherapie aufgenommen wird oder nicht?

    • Moderator sagt:

      Über die Zulassung von Bewerberinnen und Bewerbern entscheidet ein Aufnahmeausschuss, der sich nach Ablauf der Bewerbungsfrist gleich Anfang März zusammensetzt. Da die Sichtung der in der Regel umfangreichen Bewerbungsunterlagen einige Zeit in Anspruch nimmt, sind meist – im Wochenabstand – mehrere Sitzungen dieses Ausschusses notwendig. Leider können Sie also nicht eine umgehende Antwort erwarten. Wenn Sie aber beispielsweise noch andere Bewerbungen laufen haben und sich schnell entscheiden müssen, dürfen Sie sich gerne im Sekretariat über den Stand des Auswahlverfahrens informieren.

  • Moderator sagt:

    Die Informationsveranstaltung für angehende Berufsfachschüler der Ergotherapie ist am 09.07.2012 um 17.00 Uhr.

  • Lydia sagt:

    Sind denn die berufsbezogenen Praktika Voraussetzung für eine Aufnahme? Oder kann man auch ohne abgeleistete Praktika die Ausbildung beginnen?

    • Moderator sagt:

      Die oben erwähnten “berufsbezogenen Praktika” sind zwar nicht Voraussetzung für eine Aufnahme in die Berufsfachschule Ergotherapie, erhöhen jedoch die Chancen auf eine Schulplatzzusage. Tatsächlich kann ein Schulplatz auch bei Vorliegen der schulischen Voraussetzung (Sekundarabschluss I) und fristgerechter Bewerbung nicht garantiert werden. Vielmehr entscheidet angesichts der hohen Zahl an Bewerberinnen und Bewerbern für die Ergotherapie ein Aufnahmeausschuss über die Zulassung. Entschieden wird dabei unter Zugrundelegung folgender Kriterien: bisherige schulische Abschlüsse (einschließlich Abitur), bisherige berufliche Abschlüsse (einschl. abgeschlossenes Studium), bisherige Tätigkeiten in einschlägigen für die Ausbildung wichtigen Einrichtungen und Praxen. Entsprechend errechnet sich für jede Bewerbung eine Punktzahl – und je höher diese Punktzahl, desto größer die Aufnahmewahrscheinlichkeit.

      Bei weiteren Fragen dürfen Sie sich gerne an die Leiterin der Abteilung II (siehe unter “Kontakte”) wenden.

Eine Frage zu diesem Artikel? Oder eine Meinung?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*