PFLEGE GESUNDHEIT SOZIALES HAUSWIRTSCHAFT

Juliane Roscher

Meile der Demokratie – Wir waren dabei!

Am 17. Februar 2024 fand in Hildesheim die „Meile der Demokratie“ statt. Unser Erasmus+ – Team und das der Heilerziehungspflege waren vor Ort und haben unsere Schule vertreten. Hier ein paar Einblicke vom Tag:

Besuch vom Blindenführhund Stage

ein Highlight 2023 in der Ergotherapie: Besuch vom Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e.V. (BNV)

Die Ergo2 hatte Besuch von Herrn Rudolf Scheps (erstem Vorsitzenden der Gruppe Hildesheim, der Region Leine-Weser BVN) und seinem Blindenführhund Stage. Die Schüler*innen konnten viel darüber lernen, vor welchen Herausforderungen schwer sehbehinderte und blinde Menschen im Alltag stehen. Wir haben gelernt, dass es Betroffenen hilft, wenn wir Nicht-Betroffene aktiv Hilfe anbieten, aber auch respektieren, wenn diese nicht angenommen wird. Außerdem ist es wichtig, dass Blindenführhunde in Ruhe ihre Arbeit machen können, weswegen wir sie nicht einfach streicheln oder ablenken sollen.

Mehr zur Ergotherapieausbildung erfahrt ihr hier.

Weltergotherapie-Tag 2023

Einmal im Jahr findet der Weltergotherapietag statt, der vom Deutschen Verband Ergotherapie ins Leben gerufen wird. Dieses Jahr findet er am 27. Oktober statt.

Am 27. Oktober ist Welttag der Ergotherapie. Das Motto des diesjährigen Tages ist „Unity through community – Durch Gemeinschaft vereint“. Dieser breite gedankliche Rahmen wurde durch den Deutschen Verband der Ergotherapie mit dem Thema „Menschenrechte verbinden“ konkretisiert. Unsere Schüler*innen des ersten Ausbildungsjahres der Ergotherapie haben hierzu gelungene Darstellungen erarbeitet. Hiermit möchten sie zum Denken anregen, wo in unserer Gesellschaft Menschenrechte umgesetzt oder verhindert werden.

Mehr dazu erfahren?

Dann geht es hier zum Website des DVE [externer Link].

2. Sozialkonferenz der HNS

Am 21. September 2023 fand unsere 2. Sozialkonferenz unter dem Thema „Armut“ statt.

Auch dieses Jahr konnten wir viele Aussteller gewinnen, um uns bei unserer Sozialkonferenz zu unterstützen. Sie bauten ihre Stände für den Markt der Möglichkeiten auf, boten Workshops an und informierten nicht nur unsere Schulgemeinschaft, sondern auch Lernende aus eingeladenen Schulen. Einige lokale Politker waren ebenfalls wieder an unserer Schule, um sich den Fragen der Lernenden zu stellen. Außerdem haben Janita Juvonen und Simon Marian Hoffmann diese Veranstaltung bereichert. Frau Juvonen erzählte von ihren eigenen Erfahrungen der Obdachlosigkeit und Herr Hoffmann berichtete über seinen Film über das deutsche Bildungssystem.

Wir freuen uns, dass wir nicht nur unserer Schulgemeinschaft über das Thema Armut aufklären und Hilfsangebote aufzeigen konnten, sondern zum ersten Mal auch anderen Schülerinnen und Schülern aus allgemeinbildenden Schulen.

Wer mehr sehen will, findet auf unserem Instagram-Kanal im Highlight „Sozialkonferenz 23“ alle diesjährigen Beiträge. Bitte beachten Sie, dass mit Klick auf den Link auf eine externe Seite/App weitergeleitet werden.

Absolvent*innen 2023

Das Schuljahr 22/23 neigt sich dem Ende zu. Auch dieses Schuljahr haben viele unserer Schülerinnen und Schüler ihren (Berufs-) Abschluss geschafft:

Fachhochschulreife 2023
Abitur 2023
Berufsfachschule Pflegeassistenz 2023
Zahnmedizinische Fachangstellte 2023
Medizinische Fachangestellte 2023
Berufsfachschule Sozialpädagogik 2023
Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistenz
Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistenz
Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistenz
Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistenz
Erzieher*innen 2023
Erzieher*innen 2023

Ausflug der Heilpädagogik

Am Mittwoch, den 7. Juni 2023, waren unsere Lernenden des Bildungsganges Heilpädagok bei Buller & Bü eingeladen.

Das „Buller und Bü“ ist ein Erlebnisort in Pattensen und beschreibt sich auch seiner Website selbst als einen „Ort für selbstwirksames Lernen, naturnahe und kreative Freizeitgestaltung sowie  tierische Erfahrungen.“ [https://bullerundbue.de]

Die Klasse selbst schreibt über ihren Ausflug: „Ein erlebnisreicher Tag in Buller & Bü“ Nach einem sehr freundlichen Empfang wurden wir von Steffen in seine Arbeit mit den Tieren und unterschiedlichen Zielgruppen eingeführt. In spannenden Gesprächen mit ihm und interessanten Begegnungen mit den Eseln, haben wir viele Ähnlichkeiten zu unserer Arbeit als angehende Heilpädagog:innen erkennen können. Es war sehr bereichernd und hat uns sehr viel Spaß gemacht!

Kooperation mit der Uni Hildesheim

Auch für unsere Fachschulen gibt es ab dem Wintersemester 2023 die Möglichkeit, ihre Studienzeit an der Universität Hildesheim zu verkürzen.

Am Dienstag, den 28.02.2023, waren Frau Professor Iller, Frau Dr. Garbade und Herr Professor Cloos von der Uni Hildesheim bei uns, um sich mit uns über die Anerkennung von ECTS (Credits im Studium) an der Uni Hildesheim abzustimmen.

Das wird vermutlich zum Wintersemester 2023 möglich sein und betrifft die Fachschulen Sozialpädagogik, Heilerziehungspflege und Heilpädagogik.

Unsere Schüler:innen können dann mit bis zu 90 ETCS in entsprechende Studiengänge starten… eine tolle Möglichkeit das Studium bis zu zwei Semester zu verkürzen!

Wir bedanken uns für die Kooperation mit der Uni Hildesheim.

NEU: Berufsfachschule dual

Diese neue Schulform ersetzt ab dem Schuljahr 2023/2024 die Fachoberschule Klasse 11 und die BFRS (Berufsfachschule Hauswirtschaft Pflege). An der HNS wird es die berufliche Fachrichtung GuS (Profile: Sozialpädagogik, Gesundheit, Pflege, Hauswirtschaft) geben.

In allen Profilen können sich die Jugendlichen durch verstärkte Praxiserfahrungen für ihren Wunschberuf oder den Erwerb der Fachhochschulreife qualifizieren. Hierfür können sich die Jugendlichen je nach Angebot der berufsbildenden Schule auch in unterschiedlichen Schwerpunkten ausprobieren und werden über ein systematisches Beratungs-und Coachingkonzept bei der Ausbildungsplatzsuche unterstützt.

Aufnahmevoraussetzungen

In die Berufsfachschule dual werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die mindestens den Hauptschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand nachweisen.

Vor der Aufnahme in die Berufsfachschule dual ist nachzuweisen, dass ein verpflichtendes Beratungsgespräch zur Berufsberatung durchgeführt worden ist.

Ein Praktikumsplatz muss als Aufnahmevoraussetzung nicht vorliegen.

Die Berufsfachschule dual wird im 2. Halbjahr in 2 sogenannten Strängen angeboten:

Im Strang BFS dual B steht der Übergang in eine Berufsausbildung im Fokus

Im Strang BFS dual F können die Schülerinnen und Schüler im  Anschluss eine weitere Qualifikation in Richtung Berufsausbildung oder Fachhochschulreife/Studium wählen.

Um im 2. HJ den Strang F besuchen zu können, braucht man mindestens den Sekundarabschluss I-Hauptschulabschluss oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand. Wer über den Hauptschulabschluss nach Klasse 9  verfügt, muss zusätzlich den erfolgreichen Abschluss der BES Klasse 2 nachweisen.

In der BFS dual ist das Schuljahr in drei Phasen geteilt:

Schulabschlüsse in der BFS dual B

Für den Sekundarabschluss I – Hauptschulabschluss und den Sekundarabschluss I –Realschulabschluss
•der berufsübergreifende Lernbereich ist mindestens ausreichend,
•der berufsbezogene Lernbereich ist mindestens ausreichend und
•der Nachweis von insgesamt 240 Zeitstunden praktischer Ausbildung und 680 Unterrichtsstunden Fachpraxis liegt vor

Für den erweiterten Sekundarabschluss I muss zusätzlich zum Abschluss
•ein Notendurchschnitt von mind. 3,0 und
•die Note „befriedigend“ in den Fächern Deutsch/Kommunikation, einer fortgeführten Fremdsprache und im berufsbezogenen Lernbereich –Theorie erreicht werden.

Schulabschlüsse in der BFS dual F

Für den Sekundarabschluss I-Realschulabschluss:
•der berufsübergreifende Lernbereich ist mindestens ausreichend,
•der berufsbezogene Lernbereich ist mindestens ausreichend und
•der Nachweis von insgesamt 600 Zeitstunden Praktikum liegt vor. Fehlenden Praktikumszeiten von maximal 120 Zeitstunden sind im Verlauf der FOS Klasse 12 außerhalb der Unterrichtszeit bis zum Beginn der schriftlichen Prüfungen abzuleisten.

Für den erweiterten Sekundarabschluss I muss zusätzlich zum Abschluss
•ein Notendurchschnitt von mind. 3,0 und
•die Note „befriedigend“ in den Fächern Deutsch/Kommunikation, einer fortgeführten Fremdsprache und im berufsbezogenen Lernbereich–Theorie erreicht werden.

Wir haben einen neuen Fachpraxisraum!

Gerade in der beruflichen Bildung ist es wichtig, sich praktisch zu trainieren und auszuproben. Das können nun auch unsere sozialpädagogischen Berufe!

Seit dem Schuljahr 22/23 gibt es nun auch einen Fachpraxisraum für alle sozialpädagogischen Schwerpunkte – die sogenannte Lernwerkstatt Sozialpädagogik. Dort können unsere Schülerinnen und Schüler ausprobieren, wie man mit den Kleinsten der Gesellschaft lernt und spielt.

MIt Klick auf die Bilder könnt ihr diesen neuen Raum auch größer betrachten:

Wenn ihr alle weiteren Fachpraxisräume sehen wollt, könnt ihr hier klicken, um auf diese Seite zu gelangen.

Kooperationsvereinbarung der Universität Hildesheim und der Herman-Nohl-Schule

Die Schülerinnen und Schüler des beruflichen Gymnasium im Schwerpunkt Sozialpädagogik haben nun die Möglichkeit, ab 2025 ihre erlangten Kompetenzen bei einem Studium der Erziehungswissenschaften anrechnen zu lassen.

Wir möchten zum Thema die Universität Hildesheim zitieren, die auf ihrer Homepage schreibt:

[…]Mit dem Abitur wird bei Erfüllung der entsprechenden Voraussetzungen der Berufsabschluss „Staatlich geprüfte Sozial-pädagogische Assistentin/Staatlich geprüfter Sozialpädagogischer Assistent“ vergeben und lässt sich durch die neue Vereinbarung auf den Studiengang Bachelor-Studiengang „Erziehungswissenschaft“ an der Universität Hildesheim anrechnen. […]

Bis zu 50 Prozent können berufliche Qualifikationen und Komptenzen auf den Bachelorstudiengang „Erziehungswissenschaft“ angerechnet werden und tragen so zu einer Verkürzung der Studienzeit bei. „Für Absolvent*innen ist es wichtig zu wissen, auf was sie sich einlassen und was auf sie zukommt. Im Fokus stehen Fragen um den Aufwand, die Anerkennung etc. Wer sich gut informiert fühlt, geht eher den Schritt von seinem Beruf in ein Studium zu wechseln. In vielen Bereichen, wo lange der klassische Ausbildungsweg im Vordergrund stand, werden so neue Möglichkeiten geboten“, betont Prof. Dr. May-Britt Kallenrode die Bedeutung der Kooperation.

(Quelle: Universität Hildesheim, mit Klick auf den Link werden Sie auf ein externe Website weitergeleitet)

Christine Bödecker (HNS), Prof. Dr. Carola Iller (SUH), Prof. Dr. May-Britt Kallenrode (SUH), Martina Reinhard (HNS). Foto: Yasmin-Coralie Berg

2025 endet der erste Jahrgang des beruflichen Gymnasiums, der neben der allgemeinen Hochschulreife auch den beruflichen Abschluss „Staatlich geprüfte Sozial-pädagogische Assistentin/Staatlich geprüfter Sozialpädagogischer Assistent“ erhält. Mit diesem Jahrgang startet auch die Kooperationsvereinbarung. Somit kann man sich seine beruflichen Erfahrungen im Studiengang Erziehungswissenschaften anrechnen lassen.

Den ganzen Artikel der Universität Hildesheim finden Sie hier.

Informationen zum Beruflichen Gymnasium können Sie hier nachlesen.

Herman~Nohl~Schule
Steuerwalder Str. 162
31137 Hildesheim

Fon: 05121/7680-0
Fax: 05121/7680-66
Mail: Sekretariat@Herman-Nohl-Schule.de

Herunterladen:

Unsere Schulbroschüre

andere Flyer und Infos –>