PFLEGE  GESUNDHEIT  SOZIALES

Berufsfachschule Sozialassistentin/-assistent mit dem Schwerpunkt Persönliche Assistenz

Einen Beruf mit Zukunft erlernen? Und der etwas mit Menschen zu tun hat? Und außerdem noch den Erweiterten Sekundarabschluss I nachholen? Dann bringt Sie diese Berufsfachschule weiter, nämlich zum beruflichen Abschluss als Sozialassistentin/-assistent mit dem Schwerpunkt Persönliche Assistenz.

Die Berufsfachschule Sozialassistentin/-assistent mit dem Schwerpunkt Persönliche Assistenz ist ein Bildungsangebot, das sich an erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen der Berufsfachschule Hauswirtschaft oder der Berufsfachschule Pflegeassistenz richtet. Die bereits erworbenen beruflichen Kompetenzen können nun vertieft werden, um den beruflichen Abschluss als Sozialassistentin/-assistent mit dem Schwerpunkt Persönliche Assistenz zu erwerben.

Wer die Berufsfachschule erfolgreich abschließt…

  • hat den Berufsabschluss als Sozialassistentin/-assistent mit dem Schwerpunkt Persönliche Assistenz erworben,
  • hat zugleich den erweiterten Sekundarabschluss I erworben,
  • kann in die Klasse 12 der Fachoberschule Gesundheit und Soziales aufgenommen werden (Ziel: Fachhochschulreife),
  • kann in die Klasse 2 der Berufsfachschule Altenpflege umsteigen.

Aufnahmevoraussetzungen

Aufgenommen werden kann, wer die Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pflege mit dem Schwerpunkt Persönliche Assistenz erfolgreich abgeschlossen oder bereits die Berufsfachschule Pflegeassistenz besucht hat.

Ausbildung

Die schulische Ausbildung gliedert sich in zwei Lernbereiche:

Berufsübergreifend

  • Deutsch/Kommunikation
  • Fremdsprachen/Kommunikation
  • Politik
  • Sport
  • Religion
  • Mathematik

Berufsbezogen: Theorie und Praxis

  • Menschen mit Unterstützungsbedarf begleiten und ihnen assistieren.
  • Grundlegende hauswirtschaftliche Versorgungsleistungen personenbezogen anwenden.
  • Grundkompetenzen pflegerischen Handelns personenbezogen anwenden.

Optionales Lernfeld:

  • Die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit geistigen und/oder körperlichen Beeinträchtigungen wahrnehmen und sie begleiten.

Die praktische Ausbildung erfolgt über 20 Wochen in geeigneten Einrichtungen der Altenpflege und/oder der Heilerziehungspflege.

Kosten

Der Besuch der Berufsfachschule Sozialassistentin/-assietent mit dem Schwerpunkt Persönliche Assistenz ist schulgeldfrei. Lehrmittel werden zum Teil vom Land Niedersachsen gestellt.

Bei Vorliegen der individuellen Voraussetzungen ist eine Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) möglich. Für sonstige Lernmittel werden pro Monat etwa 20,00 € benötigt.

Anmeldung

Anmeldungen sind jeweils bis zum 28./29. Februar eines Jahres an die Herman-Nohl-Schule zu richten.

Bitte fügen Sie Ihrer formlosen schriftlichen Bewerbung folgende Unterlagen bei:

  • Anmeldeformular (auf Serviceseite als PDF-Datei herunterladen)
  • 1 Lichtbild
  • kurzes Bewerbungsschreiben mit Angabe des Berufswunsches
  • lückenloser, tabellarischer Lebenslauf
  • beglaubigte Kopien Ihrer letzten Zeugnisse

Weiterführender Link

Berufsinformationen der Bundesagentur für Arbeit:

Beratung

Anja Schabram
Telefon: 05121/7680-30
Telefax: 05121/7680-66
E-Mail: Schabram@Herman-Nohl-Schule.de