PFLEGE  GESUNDHEIT  SOZIALES

Etwas nach der Hauptschule beginnen?

Oder erst mal den Abschluss machen?

… nach Klasse 9:

  • Die Berufsschule Gesundheit ist eine klassische Berufsschule im Dualen System. Die Berufsausbildung zur/zum zahnmedizinischen bzw. medizinischen Fachangestellten erfolgt an zwei Lernorten: nämlich einerseits im Betrieb und andererseits in der Berufsschule. Zugangsvoraussetzung ist neben dem Hauptschulabschluss ein Ausbildungsvertrag mit einer Arzt- bzw. Zahnarztpraxis oder einer anderen geeigneten Ausbildungsstätte.
  • Die zweijährige Berufsfachschule Sozialpädagogik ermöglicht nicht nur, im Rahmen von Praktika in Kindertagesstätten ein interessantes Berufsfeld kennen zu lernen, sondern auch den Realschulabschluss zu erwerben
  • Die zweijährige Berufsfachschule Pflegeassistenz führt zum Berufsabschluss als staatlich geprüfte/r Pflegeassistent/in. Gleichzeitig erwerben die Absolventen den Realschulabschluss, was eine weiterführende Ausbildung an der Fachschule Heilerziehungspflege oder der Berufsfachschule Altenpflege oder auch den Besuch der Fachoberschule Gesundheit und Soziales erlaubt.

… oder nach Klasse 10:

…oder erstmal den Hauptschulabschluss:

  • Im Berufsvorbereitungsjahr steht die individuelle Förderung mit einzelfallbezogener Zielsetzung im Vordergrund. Durch Teilnahme an einem zusätzlichen Kurs kann der Hauptschulabschluss erworben werden.
  • In der Berufseinstiegsklasse Hauswirtschaft / Pflege ist das Ziel, den Hauptschulabschluss zu erwerben oder zu verbessern und damit die Chancen auf einen Ausbildungsplatz zu vergrößern. Denn zugleich werden berufliche Grundkenntnisse vermittelt, je nach Interesse im Bereich Hauswirtschaft oder Pflege.